Verfolgungsjagd an der Mosel – Führerschein-Beginner macht alles falsch!

12
Symbolbild: Polizeieinsatz

TRABACH. Am Samstag 13. Mai 2017, gegen 01.00 Uhr, wollte eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiinspektion Zell in Trarbacher Moselstraße einen schwarzen Kombi einer Verkehrskontrolle unterziehen.

Das Fahrzeug beachtete jedoch nicht die Haltesignale und lieferte sich anschließend eine riskante Verfolgungsfahrt mit der Polizei.

Die Verfolgungsfahrt ging von Trarbach, durch die Ortslage Wolf und von dort nach Kröv. Nachdem der Fahrer auf einem engen, stark abschüssigen und unbefestigten Weinbergsweg eingefahren war, wurde die Verfolgung aus Sicherheitsgründen durch die Polizei abgebrochen.

Durch umfangreiche Ermittlungen der Polizeiinspektion Zell, in Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Bernkastel, konnte der 18-Jährige, verantwortliche Fahrzeugführer bei einem Freund in Kröv ermittelt werden.
Dieser war fahrtüchtig – jedoch noch nicht im Besitz eines Führerscheines.

Als Rechtfertigung gab er an, dass er zur Zeit noch Fahrschüler sei und sich deshalb einer Kontrolle durch die Polizei entziehen wollte. Gegen ihn, sowie den Fahrzeughalter, wird ein Strafverfahren wegen Fahrens, bzw. Dulden des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

12 KOMMENTARE

  1. Der junge Fahrer wusste sicher selber, wie schnell usw. er fahren darf, deshalb dachte er: Mach ich mir einfach meine Regeln selber, fahren kann ich ja schon, wieso noch auf den Führerschein warten, los gehts. Und Tempo 50 ist ja nur etwas für Leute die sich an Regeln halten, deshalb gleich mal aufs Gas gedrückt. Das krieg ich schon hin. Hätte er jemanden überfahren würde er sicher sagen: Ich wollte doch nur ein bisschen Spass haben, hätte die Polizei mich nicht verfolgt wäre nichts passiert.

    • Das denken sich auch die, die sich im Forum über den Blitzeranhänger lang und breit darüber ausgelassen haben dass Regeln für sie nicht gelten und sie sich die STVO selbst zusammenstückeln wie sie wollen , da der Staat sie ja damit nur bevormunden will.

  2. Ein Schuss in die Reifen wäre hier angemessen gewesen, aber leider gibts sowas in Deutschland nicht, ebenso lebenslanges Fahrverbot und am besten noch ehrenamtliche Arbeit in einem Behindertenheim.

  3. ein Schuss in den Reifen bedeutet ? Mal überlegen lieber Peter welche Kettenreaktion damit asugelöst werden kann . Aber soweit denken scheint wohl nicht drin zu sein.

  4. Zu schnelles Fahren bedeutet? Mal überlegen, lieber Jottpee, welche Kettenreaktion damit ausgelöst werden kann. Aber Denken ist bei soviel Selbstbewusstsein eher störend, schon klar und technisch-anatomisch bei Ihnen eher nicht machbar.

    Fall: jottpee fährt am Moselufer entlang, auf dem linken Fahrstreifen. Alle fahren 50. Er denkt sich: Ich bin ein souveräner Autofahrer und die Fahrbahn hier ist gerade ausgebaut, wieso soll ich da 50 fahren, ich bin ja nicht doof. Deshalb fährt er 65. Die Studentin A fährt mit ihrem Auto ebenfalls in die gleiche Richtung, allerdings auf der rechten Fahrspur. Da sie Richtung Kaiser-Wilhem-brücke will biegt sie nach links ab. Einige Sekunden vorher hat sie in den Rückspiegel geguckt. Da sie Geschwindigkeiten u Reaktionen anderer Fahrer noch nicht so ganz einschätzen kann und jottpee zu diesem Zeitpunkt noch weit genug hinten war, guckt sie nicht ein zweites Mal in den Rückspiegel, blinkt und zieht nach links, weil sie denkt da ist alles frei. jottpee ist aber schon fast hinter ihr und hupt erbost, denn er denkt sich: Platz da, hier komme ich und hier ist es gerade, da fahre ich 65km/h. A. erschrickt, verreisst das Steuer und kommt ins Schleudern. Ein hinter ihr fahrender Autofahrer kann nicht mehr bremsen und prallt auf ihr Auto. An beiden Fahrzeugen entsteht Totalschaden, A. erleidet darüberhinaus ein Schleudertrauma, ein Knalltrauma durch den Airbag und durch das splitternde Glas der Scheibe Verletzungen im Gesicht. Durch den Aufprall wird sie noch Jahre später unter chronischen Kopfschmerzen und Schmerzen im Wirbelsäulenbereich leiden. Der selbstbewusste jottpee, der im Rückspiegel die Misere sieht, denkt sich: Uuups, naja, da bin ich ja nicht schuld, ich darf schliesslich 65 km fahren, und Leute die zu doof zum Autofahren sind sind selber schuld, schnell weiter. Er fährt kurzfristig 70 um aus dem Unfallbereich zu kommen und dann zum Einkaufen wie ursprünglich vorgehabt. Schlechtes Gewissen hat er keins, wieso auch.

    Im Prinzip müsste man bei Ihnen die IP-Adresse feststellen und Anzeige beim zuständigen Ordnungsamt erstatten, denn Sie sind nicht zum Führen eines Kfz geeignet, wie ihr Geschreibsel eindrucksvoll darlegt und eine Gefahr im Strassenverkehr. Sie sind ernsthaft der Meinung, dass Strassenverkehrsregeln für sie nicht gelten. Das ist ungefähr die gleiche einstellung, wie wenn ein Krimineller Mehrfachtäter erneut eine Straftat begeht, weil er eine Einsicht in sein Verhalten hat.

    • Da ist jottpee nicht der einzige hier in der Region der so denkt da sind viel zu viele die sich jetzt aufgestört fühlen durch die Blitzgeräte die endlich mal vermehrt ihren Weg hierher finden .

      Dann hoffe ich doch dass alle die dann auch meinen in Luxemburg rasen zu können weil einem da nichts passiert schon mitbekommen haben dass das Land erheblich radartechnisch aufrüstet und das wird für deutsche Raser so richtig teuer , da zahlt man nicht mal 15 oder 20 Euro für eine Geschwindigkeitsübertretung.

      Da haben die alten Raserkameraden hoffentlich wieder etwas wo sie ihre persönliche Meinung drüber ausschütten können

    • Das Szenario, könne sie bei jeder Geschwindigkeit, jeder Situation, selbst wenn sich alle an Regeln genauso entwerfen, also vollkommener Bullshit.

  5. ach Peter , sonnst nichts zu tun als Romane zu schreiben , mir alles mögliche zu unterstellen .
    Die IP Adresse ? oh Gott . Sie stammen nicht zufällig aus dem Osten wo man diese Art der Denunziantion wohl für rechtens hielt ?
    übrigens bei einer 15km/h höheren Geschwindigkeit , glaube ich , bin zwar nicht so der Fachmann wie anscheinend Sie einer sind, sind einige Sekunden schon mehrere Meter so dass , ich wiederhole… glaube ich nicht dass es zu so einem Unfall wie von Ihnen beschrieben wird kommen wird.
    Aber ich hoffffffeee dass Sie mir das gegenteil beweisen

  6. Der junge Mann um den es in dem Artikel hier geht dachte sicher auch da passiert nichts. Wenn er so ein Fahrkünstler ist wie oben beschrieben fährt er ja logischerweise schon seit längerem schwarz und ohne Führerschein. Da solche Dödel ja meistens kein eigenes Einkommen haben oder nur ziemlich gering und unregelmässig verdienen heisst das dann für ein Opfer meist noch jahrelange Prozessiererei. Ich bin mir auch sicher der wird weiter schwarz fahren und iwann krachts dann.

  7. sind denn hier fast alle be……. ?
    hier ging es ursprünglich um 7- 9 km “ zuviel “ am Pacelliufer .
    Jeder , aber auch jeder Polizist zeigt dafür Daumen hoch und hält einen nicht an .
    Nur das Ordnungsamt ( schon wieder ein Wort das mich zum kotzen bringt )
    (OORRDDNUUUNGGGG !!!! )
    stellt den Apparat so ein dass er sehr wahrscheinlich bei 51KM/H schon blitzt und Geld fürs Theater einsammelt !
    Antworten

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.