Im Pfälzerwald zieht Luchs Nummer sieben ein

Im Pfälzerwald zieht Luchs Nummer sieben ein

HOCHSPEYER. Die Zahl der Luchse im Pfälzerwald wächst weiter. An diesem Samstag (22. April) wird erneut ein «Pinselohr» in der Region freigelassen, wie die Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz am Freitag in Mainz ankündigte.

Mit dem männlichen Tier aus der Slowakei steigt die Zahl der angesiedelten Katzen auf sieben. Insgesamt sollen 20 dieser Tiere im Pfälzerwald Fuß fassen.

Einer der «Neupfälzer» hatte sich kürzlich nach Frankreich «abgesetzt», wo er sich nach Stiftungsangaben immer noch aufhält. Die Luchsexperten können das anhand eines umgeschnallten GPS-Senders erkennen. Zu einem Weibchen haben sie den Kontakt verloren, weil der Sender ausgefallen ist. Mit der Hilfe von Fotofallen hoffe man nun, das Tier lokalisieren zu können.

An dem Projekt zur Wiederansiedlung sind neben dem Land Rheinland-Pfalz mehrere Naturschutzorganisationen und andere Förderer beteiligt. Das Volumen beträgt 2,75 Millionen Euro, die Hälfte davon wird vom EU-Umweltprogramm Life übernommen.

LESERMEINUNGEN

Antwort hinterlassen

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.