Wir hoffen auf unsere Fans“ – Gladiators vor „Do or Die“-Duell mit...

Wir hoffen auf unsere Fans“ – Gladiators vor „Do or Die“-Duell mit Chemnitz

TTS SPORT TRIER präsentiert den Sport

TRIER. Was war das für eine enge Partie am Mittwochabend. Die RÖMERSTROM Gladiators Trier liefern sich im dritten Playoff-Viertelfinalspiel ein nervenzerreißendes Duell mit den NINERS Chemnitz und ziehen vor 2.023 Zuschauern in der Richard-Hartmann-Halle den Kürzeren (80:78). Nun liegt der Fokus bereits auf dem nächsten Kräftemessen mit den Sachsen.

Tip-Off zum kommenden Heimspiel am Ostersamstag ist um 19:00 Uhr in der Arena Trier.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Besser könnte die aktuelle Stimmungslage bei den RÖMERSTROM Gladiators Trier nicht beschrieben werden. Bereits einen Tag nach der Niederlage gegen die NINERS Chemnitz blickt man bei den Moselanern nach vorne und rückt das anstehende Heimspiel am kommenden Samstag in den Fokus der Konzentration.

Dann nämlich haben die van den Berg-Schützlinge die Möglichkeit, die Best-Of-Five-Serie (aktueller Stand: 2:1 für Chemnitz) erneut auszugleichen und ein Entscheidungsspiel am Ostermontag in Sachsen zu erzwingen.

Gladiatoren bauen auf Heimstärke und Rückhalt der Fans

Das, so Kapitän Simon Schmitz, sei jedoch nur gemeinsam mit den Zuschauern in der Arena Trier möglich: „Die NINERS haben sich zwar durch den Sieg am Mittwoch einen Matchball erspielt, aber wir wissen, wie schwer es ist, uns vor heimischem Publikum zu schlagen. Deswegen hoffen wir auf die tatkräftige Unterstützung unserer Fans in der Halle.“
Zur Verdeutlichung: 13 der insgesamt 16 bestrittenen Heimspiele in der aktuellen Saison konnten die Römerstädter für sich entscheiden. Darunter auch das erste Playoff-Duell mit den Sachsen am vergangenen Sonntag (64:48).

Doch nicht nur deshalb gibt sich Gladiators-Cheftrainer Marco van den Berg am Donnerstagmorgen kämpferisch: „Heute lecken wir unsere Wunden vom gestrigen Spiel. Ab morgen bereiten wir uns anschließend auf einen echten Playoff-Kampf in der Arena vor. Leider haben wir es gestern nicht geschafft, die Partie in den entscheidenden Phasen zu unseren Gunsten zu entscheiden. Das möchten wir am Samstag unbedingt nachholen.“

Das müssen sie auch, denn um weiterhin im Rennen um das Playoff-Halbfinale zu bleiben, benötigen die RÖMERSTROM Gladiators in jedem Fall einen Sieg. Verlieren die Moselstädter hingegen am kommenden Samstag, sind sie aus dem Viertelfinale ausgeschieden und die Saison für die „Boys in green“ ist beendet.

Die Fans dürfen sich also auf eine packende Partie freuen, die sowohl auf dem OK54 Bürgerrundfunk sowie auf www.sportdeutschland.tv live übertragen wird.

LESERMEINUNGEN

Antwort hinterlassen

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.