Razzien in 3 Bundesländern – Bundespolizei verhaftet Schleuserbande

0

Bildquelle: Bundespolizei Koblenz

SAARBRÜCKEN / KOBLENZ. Bei einer Razzia in drei Bundesländern haben Ermittler eine Gruppe von Menschenschmugglern auffliegen lassen. Drei Männer im Alter von 28, 29 und 36 Jahren wurden dabei verhaftet. Das teilten die Staatsanwaltschaft Saarbrücken und die Bundespolizei in Koblenz mit.

Sie hatten am Dienstag Wohn- und Geschäftsräume in Saarbrücken, Saarlouis, Gießen sowie im nordrhein-westfälischen Schwerte durchsucht.

Die Verhafteten – zwei Deutsche und ein Syrer – stehen im Verdacht, mindestens 60 Flüchtlinge illegal nach Deutschland gebracht und dafür jeweils zwischen 800 und 1500 Euro kassiert zu haben. Die Fluchtroute führte den Erkenntnissen zufolge über Ungarn, Italien und Österreich. Die Ermittlungen liefen seit November 2016.

Bei der Aktion am Dienstag wurden von Beamten der Bundespolizeiinspektion „Kriminalitätsbekämpfung“ in Bexbach insgesamt neun Objekte überprüft. Zwei Verhaftungen seien in Saarbrücken erfolgt, die dritte in Schwerte. Einer der Beschuldigten blieb in Untersuchungshaft.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.