GEEIIILL – PLAYOFFS!!!! Gladiators gewinnen letztes Hauptrundenheimspiel

0

TRIER. Die RÖMERSTROM Gladiators Trier haben das letzte Hauptrundenheimspiel der Saison 2016/2017 für sich entschieden. Gegen den Nürnberg Falcons BC setzten sich die Moselaner vor 3.055 Zuschauern in der Arena Trier verdient mit 81:67 (46:35) durch. Durch den Sieg klettern die Gladiatoren auf den 6. Tabellenplatz.

Mit Kevin Smit, Jermaine Bucknor, Kilian Dietz, Simon Schmitz und Brandon Spearman starteten die RÖMERSTROM Gladiators in die Partie gegen das Team aus der Frankenmetropole.

Von Beginn an zeigten die Moselaner einen entfesselten Auftritt und führten früh mit sieben Punkten (9:2). Vor allem jenseits der Drei-Punkte-Linie bewies das Team von Cheftrainer Marco van den Berg ein heißes Händchen: Ganze sechs der insgesamt neun Versuche fanden im ersten Viertel ihr Ziel. Ganz anders sah es auf Seiten der Gäste aus. Nürnberg kam nur schwerfällig ins Spiel, leistete sich viele Fehler in der Vorwärtsbewegung und erspielte sich nur wenige offene Würfe. Mit einer deutlichen 18-Punkte-Führung zu Gunsten der Gastgeber ging es in die erste Viertelpause (31:13).

In den zweiten zehn Minuten zeigte sich den sage und schreibe 3.055 Zuschauern in der Arena Trier ein unverändertes Bild: Die Moselaner machten den Falcons das Leben schwer, blieben in der Defensive bissig sowie aggressiv und bewiesen am gegnerischen Korb ihr ganzes Können. Die Gastgeber dominierten ihren Gegner phasenweise nach Belieben. Folgerichtig setzten sich die „Boys in green“ Stück für Stück weiter von den Nürnbergern ab und erspielten sich einen zwischenzeitlichen Vorsprung von 21 Punkten (42:21). Erst zum Ende der ersten Halbzeit kamen die Gäste besser ins Spiel und verkürzten durch einen 2:14-Lauf den Abstand bis zum Pausentee auf 11 Punkte (46:35).

Trier sichert sich erst in den Schlussminuten den Sieg

Nach dem Seitenwechsel dann eine komplett veränderte Partie. Nürnberg schnürte die Gladiatoren plötzlich ein, lies bei den Gastgebern nur noch wenig zu und erspielte sich ein ums andere Mal freie Drei-Punkte-Würfe. Von den Moselanern war in dieser Phase fast nichts mehr zu sehen. Ganz selten kamen die van den Berg-Schützlinge unter das Brett der Falcons, verfehlten sogar einfache Korbleger – und gaben so ihren gesamten Vorsprung im dritten Viertel ab. Nach 27. Spielminuten dann die Führung der Gäste aus Franken. Durch drei getroffene Freiwürfe markierte Diante Watkins den 54:55 Zwischenstand.

Ein Weckruf für die Hausherren, die das Spiel bis zum letzten Viertel noch einmal drehten (59:58) und mit einem anschließenden 9:0-Lauf (68:58) in den ersten Minuten des vierten Spielabschnitts die Vorentscheidung der Partie herbeiführten. Allen voran Brandon Spearman glänzte mit insgesamt sieben Punkten in den Schlussminuten und legte den finalen Grundstein eines letztendlich verdienten 81:67-Erfolges der RÖMERSTROM Gladiators Trier gegen den Nürnberg Falcons BC.

Durch den 12. Erfolg im 15. Heimspiel der Saison 2016/2017 sowie die gleichzeitige Niederlage der OeTTINGER Rockets gegen die Baunach Young Pikes schieben sich die Moselaner auf den 6. Platz des ProA-Tableaus vor.

Auf wen die Römerstädter in den Playoffs – beginnend am 07. April mit einem Auswärtsspiel – treffen steht erst nach dem letzten Hauptrundenspieltag am kommenden Samstag fest. Dann treffen die Trierer auf das eben genannte Farm Team der Brose Bamberg (Tip-Off: 19:30 Uhr) um kämpfen um eine gute Ausgangsposition für das Viertelfinale der letzten Acht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.