Busfahrer fährt wütenden Fahrgast gleich zur Polizei

0

KAISERSLAUTERN. Weil ein 37-Jähriger am Montagmittag einen Linienbus am Hauptbahnhof in Kaiserslautern nicht verlassen wollte, fuhr ihn der Busfahrer kurzerhand bis ans Polizeipräsidium.

In Queidersbach bei Kaiserslautern war der 37-Jährige in den Bus gestiegen. Im Bus kaufte sich der Mann eine neue Monatskarte. Weil das Ticket nicht seine Wunschhaltestelle auswies sondern den tatsächlichen Ausstellungsort, geriet der 37-Jährige mit dem Busfahrer in Streit.

Der Mann wollte die Monatskarte entsprechend abändern lassen, was dem Busfahrer vor Ort jedoch nicht möglich war. An der Endhaltestelle, am Hauptbahnhof in Kaiserslautern, angekommen, weigerte sich der Fahrgast den Bus zu verlassen. Mehrfach habe ihn der Busfahrer dazu aufgefordert.

Weil der 37-Jährige keine Anstalten machte, auszusteigen, machte sich der Busfahrer mit dem Fahrgast auf den Weg zum Polizeipräsidium. Er lenkte den Linienbus mitsamt dem renitenten Fahrgast bis vor die Polizeidienststelle und informierte die Beamten.

Die sprachen ein Machtwort, der Mann verließ den Bus schließlich. Der Busfahrer erstattete Anzeige gegen den 37-Jährigen wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.