Mehr Klassik, mehr Picknick, mehr Porta hoch drei

0

TRIER. Am Anfang war es nur eine Idee, am Ende stand nach eingehenden Beratungen mit allen Beteiligten eine Überraschung fest, die alle Musikbegeisterten freuen wird: Auch in diesem Jahr wird es ein kostenloses Picknickkonzert des Philharmonischen Orchesters der Stadt Trier vor der Porta Nigra geben.

Als Teil des „Porta hoch drei“-Festivals ersetzt es das kostenpflichtige Programm „MusiCult“, das ursprünglich an gleicher Spielstätte geplant war. Bereits gekaufte Karten können ab sofort an allen Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.

Zu allen guten Dingen braucht man drei, für besonders gute Dinge sogar vier. Und so waren es vier Wünsche beziehungsweise Entscheidungen, um erstmals einen Abend der „Porta hoch drei“-Reihe eintrittsfrei für alle Trierer anzubieten: das Anliegen des Generalmusikdirektors Victor Puhl, noch einmal vor der Porta dirigieren zu wollen, die Absicht des Oberbürgermeisters, sein Geschenk an die Stadt nach dem phänomenalen Erfolg des philharmonischen Picknickkonzerts 2016 wiederholen zu wollen, die Anfrage des ttm-Geschäftsführers Dirk Eis, ob eine Verknüpfung zu „Porta hoch drei“ möglich sei, und die Bereitschaft von Oliver Thome, Geschäftsführer von Popp Concerts, dies organisatorisch möglich zu machen. „Letztendlich bestand das Ziel darin, das kostenlose Picknickkonzert in die bestehende Veranstaltungsreihe einzubinden, um so Porta Hoch 3 um eine weitere Facette zu bereichern und gleichzeitig einen kostenffizienten und attrak-tiven Rahmen für das Picknickkonzert zu gewährleisten“, so Thome. Unter dem Motto „Liebe, Tod und Eifersucht“ wird das Programm auch in diesem Jahr aus einer Mischung von Klassik, Opern- und Filmmusik bestehen.

„Eine besondere Herausforderung war natürlich, dass für das ursprünglich ge-plante „MusiCult“-Konzert bereits Karten verkauft worden waren und wir unsere Marketingmaßnahmen darauf ausgerichtet hatten“, berichtet Dirk Eis von den Planungen hinter den Kulissen. „Am Ende konnten wir hierfür jedoch mit allen Beteiligten entsprechende Lösungen finden, um das herausragende Picknickkon-zert des letzten Jahres zu wiederholen.“ Dass dieser Abend nun in „Porta hoch drei“ integriert wird, sei dem besonderen Umstand zu verdanken, dass „Fury in the Slaughterhouse“ aufgrund der großen Nachfrage ein Zusatzkonzert am Don-nerstagabend spielen. „ Hierdurch sind Freiräume entstanden, die eine konzep-tionelle Neuausrichtung des Sonntagabends ermöglichen.“, so Eis.

Bereits gekaufte Karten können ab sofort dort zurückgegeben werden, wo sie zuvor gekauft worden sind. Wer jedoch auch am Picknickkonzert vor Ort sein möchte, sollte sein Ticket noch aufheben und es am 18. Juni vor Ort abgeben: Bis 19:30 Uhr erhalten die Ticketkäufer der ersten Stunde am Einlass ihr Geld zurück und einen Gutschein, der ihnen einen Sitzplatz in einem reservierten Bereich sichert. Erst ab 19:30 Uhr wird dieser exklusive Bereich auch für andere Picknickkonzertgänger freigegeben. Das Konzert selbst beginnt um 20 Uhr.
________________________________________________________________

Alle Termine im Überblick:
Zusatztermin!
(bitte beachten Sie die unterschiedlichen Öffnungszeiten)
Fury in the Slaughterhouse – Live 2017 Open Air
Donnerstag, 15.06.2017, 19:00 Uhr (Einlass: 18 Uhr)
Stehplatz 54,00 €

Fury in the Slaughterhouse – Live 2017 Open Air – Ausverkauft
Freitag, 16.06.2017, 20:00 Uhr (Einlass: 19 Uhr)
Stehplatz 54,00 €

Jennifer Rostock – “genau in diesem ton.” Open Air
Samstag, 17.06.2017, 20:00 Uhr (Einlass: 19:00 Uhr)
Stehplatz 38,55 €

Das Philharmonische Orchester der Stadt Trier:
Picknickkonzert 2017
Sonntag, 18.06.2017, 20:00 Uhr
Kostenlos, freie Platzwahl

Alle Konzerte finden auf dem Porta Nigra-Vorplatz statt. Karten sind ab sofort an allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter www.kartenvorverkauf.-trier.de, unter www.ticket-regional.de und am Counter der Trier-Information an der Porta Nigra erhältlich. Tickethotline: 0651/99 4 11 88.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.