Neue Beleuchtung auf dem Wittlicher Marktplatz ermöglicht Farbwechsel

Neue Beleuchtung auf dem Wittlicher Marktplatz ermöglicht Farbwechsel

WITTLICH. Es werde (buntes) Licht! Dank zwei neuer LED-Spezialleuchten kann die Stadt Wittlich ab sofort die Beleuchtung des Marktplatzes in einem breiten Farbspektrum auf Knopfdruck per Funk wählen. Das Energieunternehmen innogy hat die Sonderanfertigung nach den Wünschen der Stadt produzieren lassen.

Durch die Wahl aller gängigen Lichtfarben und vieler Abstufungen kann die Atmosphäre auf dem Marktplatz, auch bei Veranstaltungen, untermalt werden. Mit dem firmeneigenen Förderprogramm KEK, dem Kommunalen Energiekonzept, unterstützt die Firma innogy so die Stadt Wittlich durch einen Zuschuss über 18.000 Euro bei der Einsparung von Energie.

Die innovative Beleuchtungslösung ersetzt die rund 30 Jahre alten Natriumdampf-Hochdruckleuchten. Auch die beiden neuen Seilleuchten überspannen weiterhin platzsparend den Marktplatz, um sich, dem städtebaulichen Ambiente zum Vorteil, zurückzunehmen. Der Wechsel der Lichtfarbe ist seitens der Stadt nicht im täglichen Straßenverkehr geplant. Dort ist eine weiße Beleuchtung vorgesehen. Die neuen Farbleuchten beinhalten darüber hinaus moderne LED-Leuchtmittel. Somit kann die Stadt Wittlich die Beleuchtung auf dem Marktplatz über die Hälfte günstiger betreiben. Dadurch darf die Stadt mit einer jährlichen Einsparung der Stromkosten in Höhe von rund 250 Euro rechnen.

Joachim Rodenkirch, Bürgermeister der Stadt Wittlich, machte sich gemeinsam mit Mitarbeitern der Verwaltung und mit Repräsentanten von innogy aus Trier ein Bild der neuen Straßenbeleuchtung. Rodenkirch zeigte sich sicher, dass die Modernisierung bei Anwohnern und Gästen der Stadt gut ankommt. „Es freut mich, dass wir Teile des Marktplatzes nun durch die Wahl der passenden Lichtfarbe noch besser inszenieren können. Zudem spart die Stadt durch die moderne LED-Technik Energie ein. Dadurch entlasten wir nicht nur den Stadthaushalt, sondern dies hilft auch dem Klimaschutz.“

innogy bietet den Kommunen, die einen Konzessionsvertrag mit dem Unternehmen besitzen, das Förderprogramm „KEK – Kommunales Energie Konzept“ an. Es beinhaltet Lösungen und Produkte, mit denen sich Kommunen fit für die Energiezukunft machen. Gefördert werden Maßnahmen in den Bereichen Klimaschutz, Energieeffizienz und Infrastruktur. Das umfasst auch Modernisierungen zur Steigerung der Energieeffizienz von Gebäuden. Aber auch die Straßenbeleuchtung wird wie hier in Wittlich auf diese Weise optimiert.

Bild: Auf Knopfdruck lässt sich ab sofort die Lichtfarbe auf dem Marktplatz in Wittlich frei bestimmen. Möglich macht dies eine speziell angefertigte Beleuchtung von innogy. Von links – Marco Felten, Rainer Heib, Michael Arens (innogy), Joachim Rodenkirch, Bürgermeister der Stadt Wittlich, sowie Katrin Schade (Stadtmarketing) und Rainer Wener (Fachbereichsleiter Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing).

LESERMEINUNGEN

Antwort hinterlassen

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.