Minimalziel „Ausnahme für Luxemburg-Trier“ – Rheinland-Pfalz dringt auf „NEIN“ zur Maut

Minimalziel „Ausnahme für Luxemburg-Trier“ – Rheinland-Pfalz dringt auf „NEIN“ zur Maut

MAINZ / TRIER. Rheinland-Pfalz hat an die restlichen Bundesländer appelliert, sich am Freitag im Bundesrat gegen die geplante Pkw-Maut auf Autobahnen auszusprechen. Wirtschaftsminister Volker Wissing (FDP) sprach am Mittwoch von einem „Maut-Irrsinn“, dem die Rote Karte gezeigt werde müsse.

Sollten die anderen Länder nicht mit Nein stimmen, wolle Rheinland-Pfalz zumindest Ausnahmestrecken für grenznahe Regionen erreichen.

Eine Sprecherin des Wirtschaftsministeriums sprach von einem „Minimalziel“, damit Städte in Grenznähe auch weiterhin erreichbar seien. Eine Ausnahme wolle man beispielsweise für die Strecke von Luxemburg nach Trier.

Laut Ministerium würden zehn Prozent weniger Gäste aus Luxemburg für die rheinland-pfälzische Stadt pro Jahr einen Umsatzverlust von elf bis 17 Millionen Euro bedeuten.

LESERMEINUNGEN

Antwort hinterlassen

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.