Immer teuerer – Verbraucherpreise steigen weiter an

Immer teuerer – Verbraucherpreise steigen weiter an

Auch die Lebensmittelpreise sind teilweise kräftig gestiegen

Bildquelle: wikipedia / Ralf Roletschek / Roletschek.de

TRIER / BAD EMS. In Rheinland-Pfalz hat sich der Anstieg der Verbraucherpreise im Februar unvermindert fortgesetzt. Erstmals seit mehr als vier Jahren kletterte die Teuerungsrate wieder über die Marke von zwei Prozent und lag im Vergleich zum Vorjahresmonat bei 2,2 Prozent. Dies teilte das Statistisches Landesamt am Mittwoch in Bad Ems mit.

Zuletzt war die Zwei-Prozent-Marke im Oktober 2012 geknackt worden. Im Vergleich zum Vormonat Januar schlug indes eine Teuerung von 0,6 Prozent zu Buche.

Die Europäische Zentralbank (EZB) strebt eine Inflationsrate von knapp unter 2,0 Prozent an und spricht dann von einem stabilen Preisniveau. 2016 hatte die Rate in Rheinland-Pfalz von Januar bis November noch zumeist deutlich unter einem Prozent gelegen.

Auslöser für die nun anziehende Inflation waren vor allem die Energiepreise. Heizöl verteuerte sich in Rheinland-Pfalz auf Jahressicht um 45,2 Prozent, bei Kraftstoffen waren es 16,0 Prozent.

Tiefer in die Tasche greifen mussten Verbraucher auch bei Nahrungsmitteln: Butter war um fast ein Drittel teurer, die Preise für Gemüse kletterten wegen der kalten Witterung in Südeuropa um insgesamt knapp 22 Prozent. Tomaten verteuerten sich um mehr als 50 Prozent, Kopf- und Eisbergsalat kosteten mehr als das Doppelte.

LESERMEINUNGEN

Antwort hinterlassen

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.