Ölspur leitet den Weg – Polizei findet Fahrer nach Rambo-Fahrt

0
Symbolbild Polizeieinsatz

Bildquelle: Polizei / Pressportal

ZELL. Am Samstagmorgen, 18. Februar, wurde der Zeller Polizei eine Ölspur auf der B53 zwischen Enkirch und Burg gemeldet.

Die Beamten stellten fest, dass diese an der mittleren Einfahrt nach Enkirch auf der B53 begann, weil dort ein Autofahrer, offensichtlich in der Nacht, über die dortige Verkehrsinsel gefahren war, ein Schild umgefahren und sich am eigenen Fahrzeug den Unterboden beschädigt hatte.

Die deutlich sichtbare Ölspur führte die Streife zunächst zu einer weiteren Unfallstelle nach Burg, wo zwei Leitpfosten umgefahren waren, und schließlich bis in eine Garage nach Burg, in der letztlich das beschädigte, unfallverursachende und unfallflüchtige Auto festgestellt wurde.

Dessen Besitzer stritt eine nächtliche Fahrt mit seinem Auto zwar ab. Es ergaben sich jedoch Ungereimtheiten, die dazu führten, dass die Polizisten dem Mann auf Anordnung des Ermittlungsrichters ein Blutprobe entnehmen ließen, seinen Führerschein sicherstellten und nun gegen ihn wegen Unfallflucht ermitteln.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.