Konz tanzt gegen die Gewalt an Frauen

Konz tanzt gegen die Gewalt an Frauen

Konz tanzt mit!


Bildquelle: VG Konz

KONZ. 
Rund um die Welt tanzten am vergangenen Dienstag, 14. Februar, Frauen und Männer unter dem Motto „One Billion Rising“. Auch in Konz gab es einen Tanzflashmob auf dem Rathausplatz, um gegen Gewalt an Frauen zu demonstrieren.

Mehr als 250 Menschen versammelten sich am Dienstagnachmittag auf dem Rathausplatz, um eine kleine Tanzperformance aufzuführen. Unter den Konzern Teilnehmern waren sehr viele Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Konz sowie viele Vertreter der Lebenshilfe. Sie taten es fast einer Milliarden Menschen auf der Welt gleich, die alle unter dem Motto „One Billion Rising“ tanzten, den weltweit wurden eine Milliarde Frauen, Männer und Kinder dazu eingeladen, sich zu erheben und zu tanzen, um das Ende dieser Gewalt zu fordern.

Im Namen der Stadt Konz hatte die Konzer Gleichstellungsbeauftragte Iris Molter-Abel dazu aufgerufen. Organisiert hatte sie die Aktion gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Trier-Saarburg Frau Anne Hennen und dem Frauenhaus Trier – vertreten durch Rita Woods. Auf der Bühne tanzten die Hip-Hop Tänzer des HdJ Konz und Kaddy Fusenig von der TG Konz.

„Das Problem ist nach wie vor überall auf der Welt sehr aktuell – wenn auch in unterschiedlicher Ausprägung. Wir wollen mit dieser Aktion kollektive Stärke und Solidarität zeigen.“, sagt Molter-Abel. Jede dritte Frau wird in ihrem Leben geschlagen, vergewaltigt, missbraucht – das sind rund eine Milliarde („one billion“) Frauen und Mädchen.


Hintergrundinformation:

One Billion Rising (OBR) (englisch für „Eine Milliarde erhebt sich“) ist eine weltweite Kampagne für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen und für Gleichstellung. Die „Milliarde“ (Billion) steht dabei für die statistische Aussage der UN, dass ein Drittel aller Frauen und Mädchen in ihrem Leben Opfer von Gewalt werden. Aus diesem Grund hat die amerikanische Aktivistin Eve Ensler die Aktion „One Billion Rising“ 2013 ins Leben gerufen. Weltweit tanzen Frauen seither am Valentinstag gegen Gewalt.

Am 14. Februar 2013 tanzten Menschen rund um den Globus zum ersten Mal gegen die Gewalt an. Tausende Flashmobs in Hunderten Ländern finden seitdem jedes Jahr am Valentinstag statt – um zu zeigen, wie viel eine Milliarde Frauen sind, und um ein Licht auf die Misshandlungen zu werfen, die so oft hinter verschlossenen Türen stattfinden.

4 LESERMEINUNGEN

  1. 😉 und die Männer hinten lachen sich tot ……scheint von deren eigenen Männer die wohl mit mussten nicht ganz ernst genommen zu werden ….ich tanz mal gerade den Regen weg

  2. Ich musste gleich ans „Antanzen“ in der U-Bahn usw. denken.

    Demokratie gibt es übrigens nicht geschenkt, auch nicht für ein Tänzchen. Es ist ein ständiger KAMPF zwischen produktiven friedlichen* Leuten und parasitären Machtmenschen.

    *wenn sie ausnahmsweise mal nicht attackiert werden

Antwort hinterlassen

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.