Standort und Arbeitsplätze gesichert – Deutsches Stahlunternehmen übernimmt „DWH GmbH“

0

Bildquelle: Mentor AG

TRIER/HORATH. Ein deutsches Stahlunternehmen der Riva-Gruppe wird die Geschäftsbetriebe der DWH Drahtwerk Horath GmbH in Horath und Trier mit rund 140 Mitarbeitern übernehmen. Rechtsanwalt Prof. Dr. Dr. Thomas B. Schmidt hat in seiner Eigenschaft als Insolvenzverwalter der DWH am 23. Januar 2017 einen entsprechenden Unternehmenskaufvertrag abgeschlossen.

Die DWH musste Mitte September 2016 Insolvenz anmelden. Seit diesem Zeitpunkt wird der Geschäftsbetrieb durch den Insolvenzverwalter Prof. Dr. Dr. Thomas B. Schmidt fortgeführt. Über den Kaufpreis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart. Am Mittwoch, den 25.01.2017, haben sowohl der Gläubigerausschuss als auch die Gläubigerversammlung der Übernahme zugestimmt. Offizielles Vollzugsdatum des Kaufvertrages und somit des Betriebsübergangs wird entweder bereits der 01. Februar oder der 01. März 2017 sein.

Im September 2016 wurden für fast sämtliche Unternehmen der französischen SotraLentz-Gruppe, zu der die DWH seit Ende 2002 gehörte, Insolvenzverfahren eingeleitet. Das Insolvenzverfahren der DWH wird vor dem Amtsgericht Trier in Deutschland geführt.

Der durchgeführte Investorenprozess wurde von der Trierer Mentor AG begleitet. Vorstand Uwe Borgers zeigte sich nach den zahlreichen Investorengesprächen und Verhandlungen erleichtert: „Wir sind mehr als zufrieden, hier in der Kürze der Zeit zu einem zukunftsträchtigen Ergebnis gekommen zu sein.“ Prof. Schmidt bedankte sich bei der Wirtschaftskanzlei Latham & Watkins LLP, die auf Seiten des Käufers tätig ist, für die äußerst konstruktiven und fairen Verhandlungen: „Es war kein einfacher Weg, aber alle Beteiligten haben mit Hochdruck an einer schnellen Lösung gearbeitet, um die Betriebe so schnell wie möglich wieder aus der Insolvenz entlassen zu können. Ich bin sehr glücklich, dass wir diese Herausforderung meistern konnten.“

Über DWH Drahtwerk Horath GmbH

Die Firma DWH Drahtwerk Horath GmbH, mit Standorten in Horath und Trier, ist mit rund 140 Mitarbeitern eines von Deutschlands führenden Unternehmen im Bereich Betonstahl. Dazu zählen unter anderem die Produktion und der Vertrieb von Erzeugnissen und Dienstleistungen, die im Bauwesen verwendet werden. Vornehmlich handelt es sich hierbei um Betonbewehrungen in Form von Stahlmatten. Neben der Hauptniederlassung in Horath wurde im Jahr 2007 eine weitere Produktionsstätte am Moselkai (ehemaliges Betriebsanwesen der Fa. BitStahl) in Trier erworben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.