Raser brettert in der Stadt mit 151 Sachen an Polizeikontrolle vorbei

Raser brettert in der Stadt mit 151 Sachen an Polizeikontrolle vorbei

LUXEMBURG-STADT. Bei erlaubten 50 km/h ist ein Pkw-Fahrer in Luxemburg-Stadt mit 151 km/h an einem Kontrollposten der Polizei „vorbeigeflogen“. Den Polizisten war es erst unmöglich, den Raser zu stoppen.

Am Montagabend gegen 22.35 Uhr wurde in der Route d’Arlon in Luxemburg-Stadt von der Police Grand-Ducale eine Geschwindigkeitskontrolle eingerichtet. Als dann ein Pkw-Fahrer mit unglaublichen 151 km/h die Kontrollstelle durchfuhr, konnten die Polizisten vor Erstaunen gar nicht so schnell reagieren.

Die Polizisten nahmen nach kurzer Zeit sofort die Verfolgung des Rekord-Rasers auf. Auch eine zweite Patrouille, die ein paar Hundert Meter weiter am Straßenrand wartete, ließ sofort die Reifen quietschen. Doch der „Rennfahrer“ überholte mit seiner Spitzengeschwindigkeit auch diese Polizeistreife.

Erst an der Autobahnauffahrt in Strassen konnten die Polizisten den lebensgefährlichen Raser stoppen.

Der Fahrer wurde kontrolliert, der Führerschein sofort eingezogen. Außerdem stellte sich bei einer Messung auch noch heraus, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand.

LESERMEINUNGEN

Antwort hinterlassen

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.