Polizeipräsident Schömann verabschiedet Beamte in den Ruhestand

0
Das Foto zeigt Polizeipräsident Lothar Schömann, Personalratsvorsitzenden Peter Kretz, Jürgen Josef Dietzen, Otmar Cartarius, Manfred Kühne und Stefan Wagner (v.l.n.r.).

Bildquelle: Polizei Trier

TRIER. Mit Ablauf des Monats Dezember traten Polizeihauptkommissare Stefan Wagner, Manfred Kühne, Otmar Catarius und Polizeioberkommissar Jürgen Josef Dietzen in den Ruhestand. Polizeipräsident Lothar Schömann verabschiedete die Beamten im Rahmen einer Feierstunde am Freitag, 16. Dezember, im Polizeipräsidium Trier.

Der heute 60-jährige Polizeihauptkommissar Stefan Wagner trat zusammen mit Polizeihauptkommissar Manfred Kühne am 2. Januar 1975 in den Polizeidienst des Landes Rheinland-Pfalz ein und wurden in der Bereitschaftspolizei ausgebildet. PHK Wagner sammelte im Anschluss erste Einzeldiensterfahrungen bei der damaligen Schutzpolizeiinspektion in Kruft und wechselte 1981 zum Polizeipräsidium Trier. Seitdem verrichtet der in Oberweis wohnende Beamte seinen Dienst bei der Polizeiinspektion Bitburg und unterstützte die Kriminalinspektion Wittlich von 2012 bis 2015 in einer Arbeitsgruppe.

Den ebenfalls 60-jährigen PHK Kühne zog es nach seiner Ausbildung zunächst zur Polizei nach Bendorf und Linz, bevor er 1988 zum Polizeipräsidium Trier wechselte. Nachdem er seinen Dienst zunächst bei der Polizeiinspektion in Trier, in deren Bereich er auch wohnt, und auch bei der Verkehrsinspektion verrichtete, ist er seit 1991 im Sachbereich 23 des Führungsstabes tätig, der sich um die Polizei- und Kriminaltechnik kümmert.

Otmar Cartarius, ebenfalls in Trier wohnend, trat bereits am 3. Januar 1972 seinen Polizeidienst an. Nach seiner Grundausbildung bei der Bereitschaftspolizei war er im Bereich des Polizeiamtes Andernach für die Bürgerinnen und Bürger im Einsatz. Bereits 1976 wechselte der heute 62-Jährige zum Polizeipräsidium Trier und wurde dort bei der damaligen Polizeiwache Thyrsusstraße und der Polizeiinspektion in Trier eingesetzt. Nachdem er zunächst im Wechselschichtdienst für die Bürgerinnen und Bürger da war, kümmerte er sich später hauptsächlich um die Jugendkriminalität. Die Arbeit mit den Jugendlichen veranlasste ihn 2009 dann auch, zum Gemeinsamen Sachgebiet Jugend zu wechseln.

Der aus Veldenz stammende Polizeioberkommissar Jürgen Josef Dietzen wurde am 1. Februar 1977 in den Polizeidienst des Landes Rheinland-Pfalz eingestellt. Nach seiner Grundausbildung war er in Oggersheim und Mainz tätig. Nach dem Wechsel zum Polizeipräsidium Trier 1989 verrichtete der heute 60-Jährige POK Dietzen seinen Dienst zunächst in Wittlich und Bernkastel, bevor er 2002 zu seinem jetzigen Dienstort, der Polizeiinspektion Morbach kam. Hier war er rund um die Uhr im Schichtdienst für die Bürgerinnen und Bürger da.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.