Raser mit 150 Gramm Marihuana an Bord erwischt

Raser mit 150 Gramm Marihuana an Bord erwischt

Symbolbild für die Verfolgungsjagd in Luxemburg. Ein Polizeiwagen sperrt eine Straße ab. Es regnet.
Symbolbild.

Bildquelle: Polizei Luxemburg

ESCH-ALZETTE / LUXEMBURG. Zwei Männer, die eine größere Menge Drogen bei sich hatten, gingen in der Nacht zum Freitag der Police Grand-Ducale auf der A4 bei Esch-sur-Alzette in Netz. Trotz Drogen an Bord, tat der Fahrer alles, um polizeilich aufzufallen.

Gestern Nacht fiel einer Patrouille auf der Autobahn A4 in Richtung Esch-sur-Alzette ein Fahrzeug auf, dass mit hoher Geschwindigkeit Richtung Kreisverkehr Rämererich unterwegs war. Die Geschwindigkeitsanzeige vor dem Kreisverkehr zeigte 97 Km/h an – deutlich höher als die zulässige Höchstgeschwindigkeit.

Eine unangepasste Geschwindigkeit wenn man die Witterung in Betracht zieht.

Aufgrund der Überschreitung wurde das Fahrzeug mittels Blaulicht und Sirene gestoppt. Bei der Kontrolle der drei Insassen wurde sofort der Geruch von Marihuana festgestellt. Hieraufhin angesprochen überreichte der Fahrer sofort mehrere kleine Tütchen mit Drogen.

Zwecks Verstärkung bei einer anschließenden Durchsuchung wurde eine weitere Patrouille angefordert.

Als das Fahrzeug durchsucht wurde konnten in einem Rucksack insgesamt über 150 Gramm Marihuana sowie Drogenutensilien gefunden und beschlagnahmt werden.

Der Fahrer gab an der Besitzer zu sein. Aufgrund des Verdachtes auf Drogeneinfluss wurde beim Fahrer ein Schnelltest durchgeführt, welcher positiv ausfiel. Das Fahrzeug wurde immobilisiert und die drei Insassen wurden zwecks Durchsuchung zur Dienststelle gebracht. Lediglich der Beifahrer hatte noch eine geringe Menge an Drogen bei sich.

Der Führerschein des Fahrers wurde eingezogen und er wurde zwecks Durchführung einer Blut- sowie Urinprobe ins Krankenhaus gebracht.

LESERMEINUNGEN

Antwort hinterlassen

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.