Am Konzer Bahnhof: 47-Jähriger von Jugendlichen brutal verprügelt

Am Konzer Bahnhof: 47-Jähriger von Jugendlichen brutal verprügelt

Bildquelle: privat

KONZ. Wie die Polizei mitteilt, kam es am Samstag, 31. Dezember, gegen 18 Uhr, auf dem Bahnsteig des Hauptbahnhofs in Konz zu einem körperlichen Angriff mehrerer Jugendlicher auf einen 47-jährigen Mönchengladbacher, der mit dem Zug anreiste und dort ausstieg.

Der Grund des Angriffs ist zum jetzigen Ermittlungsstand nicht bekannt. Wie der Mann, der seinen Sohn besuchen wollte, gegenüber einer Zeugin mitteilte, stand zum Zeitpunkt des Angriffes an einem Fahrkartenautomat.

Das Eingreifen eines anderen Zeugens, verhinderte, dass die Täter weiter auf den Mann eintraten. Der Mann erlitt erhebliche Verletzungen und musste mittels Notarzt in ein Trierer Krankenhaus verbracht werden.

Bei den Angreifern, die sich laut Zeugen, außer der deutschen, auch in einer Fremdsprache unterhielten, soll es sich um Jugendliche im Alter von circa 16 – 17 Jahre gehandelt haben.

Im Einsatz waren das DRK mit Notarzt und die Polizei Saarburg.

18 LESERMEINUNGEN

  1. Sie haben ziemlich einfach reden Herr Musti, denn Sie haben aus ihrer persönlichen Lebenssituation immer noch das Beste gemacht und waren, wenn ich das recht verstehe, immer im öffentlcihen Dienst (versuchen Sie mal als Behinderter in der freien Wirtschaft unterzukommen, da kriegen Sie nur Absagen wie ich aus meinem Freundeskreis gut weiss) und versuchen jeden als rechts oder demokratiefeindlich hinzustellen, der der Meinung ist, dass es nicht normal ist, wenn einfach so jeder reinkommt ohne dass überhaupt überprüft wird, ob er denn darauf Anspruch hat. Bei unserer letzten Diskussion vor ca 1 Jahr hier gings um Obdachlose, die regelmässig die Postfiliale am Bhf Trier verwüsten, da nahmen sie diese Armen ja auch noch in Schutz, aber wenn beim Geldabheben einer mit einer Whiskyflasche hinter ihnen steht und rumkrakelt da möchte ich sie auch mal sehen.
    Abgesehen davon sollten gerade Sie wissen, dass Menschen mit Behinderung oder Gebrechen oft ziemlcih alleine bei Behörden und Kassen dastehen, weil das Geld fehlt oder wenn er nicht gerade das Glück hat, im öffentlichen Dienst eine Quotenstelle zu finden, da finde ich es auch verständlich, wenn man bestimmte Vorgänge in diesem Land kritisch sieht. eine Frau Merkel kann sich leicht als grossherzig feiern lassen, ist ja niht ihr Geld das sie verschleudert und ihre Altersversorgung bis zur Demenz und Pflegestufe 3 ist auf jeden Fall gesichert.

  2. @Peter
    Da muß ich Ihnen tatsächlich meine Situation mal kurz erklären:
    Ich habe bei drei großen Industrieunternehmen, einem holländischen, einem deutschen und zum Schluß bei einem amerikanischen Unternehmen gearbeitet.
    Immer als Behinderter Mensch!
    Meine Karriere endet vor über dreißig Jahren (1978) als Manager bei der Fa. Monsanto, die Ihnen bekannt sein dürfte.
    Also nix mit mit sozialer Hängematte und Quotenstelle.
    Als Behindertenbeauftragter der Verbandsgemeinde Konz (mit 75€ Aufwandsentschädigung/Monat) weiß ich gut, wie es um die soziale Situation von Randgruppen bestellt ist.
    Ich selbst gehöre einer solchen an.
    Sie können mal in meine Sprechstunde kommen und die Situation von kranken Menschen, von überforderten alten Menschen mit einem dementen Partner, von dem 21jährigen mit einem Schlaganfall mitten in der Ausbildung, der einen neuen Anfang will, aber nicht weiß wie er es anfangen soll, von jungen behinderten, ungewollt schwangeren Frauen aus muslimischen Ländern, die vor Ihnen sitzen und um Hilfe bitten. Ständig in der Angst um ihr Leben, die Familie könnte etwas über ihre Situation erfahren.
    Ich könnte stundenlang weitermachen!
    Es gibt ein Meer an Leid, es gibt ein Meer an Unzulänglichkeiten. Fragen Sie mal die Eltern behinderter Kinder, was die sich auf Behörden alles anhören müssen! Oder gehen sie in die Altenheime, aber bitte auf die Pflegestationen, und lernen Sie dort etwas über die Würde der Menschen, die angeblich nicht angetastet werden darf.
    Das ist eine kleine Auswahl von einer unendlichen Zahl von Baustellen in unserer Gesellschaft.
    Bei all diesen tatsächlich vorhandenen katastrophalen und nicht zu beschönigenden Unzulänglichkeiten bin ich trotzdem der Meinung, dass wir im besten Deutschland leben, das es jemals gab.
    Ich möchte kein anderes!

  3. Dann hatten sie halt tatsächlich Glück und lebten in einer anderen Zeit und ich nehme diesen Teil meienr Aussage zurück. Ein guter Freund von mir ist nach schwerer Erkrankung mit Anfang 40 schwerbehindert, Akademiker und mittlerweile verrentet, nach ca 300 Bewerbungen und Absagen. Aber vielleicht ist das schon wieder eine andere Zeit.
    Dennoch stehts ihnen nicht zu jeden in die rechte Ecke zu stellen, der Kritik an den Zuständen in unserem Land vorbringt und ich wiederhole:
    Eine Regierung hat sich in erster Linie um ihre eigenen Bürger zu kümmern und dann erst um andere und es ist nciht in Ordnung, wenn das Geld heutiger und zukünftiger Generationen zum Fenster hinausgeworfen wird, weil man von vorneherein allzugrosszügig ist mit dem Hereinlassen von Menschen, ohne zu prüfen ob überhaupt ein Anspruch besteht, und dann unverhältnismässig viel Geld aufwenden muss um sie wieder loszuwerden oder die dadurch entstehenden Probleme zu lösen. Abgesehen davon ist das Land in dem sie so gerne leben pleite und es kann durchaus sein, dass eines Tages per Zwangsanleihe von jedem 10 oder 20% genommen werden wie seinerzeit beim Lastenausgleich oder dem Soli oder wie in anderen Pleitegeierländern wie Zypern schon geschehen. Ich frage mich auch wie es mit dem Besten Deutschland vereinvbar ist, dass immer mehr Menschen von Altersarmut bedroht sind.

  4. @jottpee
    Wie wollen Sie reagieren?
    Aus meiner Sicht löst man Probleme in dem man sie analysiert, Lösungen sucht, diese miteinander diskutiert, ja auch streitig und dann eine Entscheidung trifft.
    „Folling down“ beschreibt das Gegenteil.
    Beschreibt die Überforderung eines Mannes, „Bürgers“, der mit seiner persönlichen Situation nicht fertig wird, alle Welt dafür verantwortlich macht und darüber zum Mörder wird!
    Für diesen Mann zeigen Sie Verständnis?!

  5. @Peter
    Es ist immer wieder mühsam, sich mit solchen Leuten auseinander zu setzen, die, wie Sie, Behauptungen aufstellen, die erwiesenermaßen falsch sind.
    Z.B., dass das „Geld heutiger und zukünftiger Generationen zum Fenster hinausgeworfen wird….., und (man) unverhältnismässig Geld aufwenden muss…die dadurch entstehenden Probleme zu lösen.
    Fakt ist, dass keine müde Markt aus irgend einem, für die Bevölkerung der Bundesrepublik vorgesehenen Topf, für die Flüchtlinge aufgewendet wurde.
    Kein Bürger hat wegen der Flüchtlinge auf eine staatliche Leistungen verzichten müssen. Und keine Leistung wurde wegen der Flüchtlinge gekürzt!
    Weil das Geld aus den Steuerüberschüssen genommen wurde und wird, die im letzten Jahr angefallen und dieses Jahr ebenfalls anfallen.
    Das sind die Fakten!
    Wie gesagt, es ist mühsam in diesen „post faktischen Zeiten“.
    Ein Ratschlag, ohne Sie beleidigen zu wollen, aber dennoch etwas polemisch, lesen Sie die „Lügenpresse“ als da sind, der Spiegel, die FAZ, die Süddeutsche, der Volksfreund usw. und machen Sie sich schlau.
    Sie werden solche Leserbriefe nicht mehr schreiben, hoffe ich.

    • Wo kam denn das Geld dann her? Vom Sternenhimmel?
      Dieses Jahr hat die BRD wieder 8m Milliarden Schulden aufgenommen, trotz vollmundiger Versprechen die Verschuldung abzubauen.
      Meiner persönlichen Schätzung nach sind ca 40% der Asylbewerber unberechtigt hier. Sind Milliarden. Es ist allerdings nciht nur hier so, dass das Geld verschleudert wird, ist in vielen anderen Bereichen ähnlcih.
      Die Folgen können Sie selber sehen:
      – 1978, das Jahr in dem sie zu arbeiten aufhörten, damals wars noch nciht so attraktiv in Lux zu arbeiten, weil die Lohnschere nochnicht soweit auseinander ging
      – Meine Kinder hatten ein Gymnasium mit 9 Schuljahren, wenn ich jetzt manche meiner Neffen sehe, wie die sich durch das G8 quälen müssen, das nur eingeführt wurde, weil kein Geld mehr da ist und jetzt die nächste Generation im Eiltempo die Bildungsinstanzen durchlaufen soll um ws zu arbeiten
      – die Reallöhne sinken seit Jahrzehnten durch eine immer höhere Abgabenlast
      – in Trier West gibts Sozialwohnungen wo der Schimmel von den Wänden fällt, das juckte bisher keinen, aber die Gesundheitskarte für Flüchtlinge gabs ruckzuck, ebenso alberne Demos unter dem Motto „Die Stadt gehört uns“
      – Mittlerweile müssen sogar schon Kantinenessen als geldwerte Leistungen versteuert werden, weil diesem Staat das Geld ausgeht…
      usw usw.
      Bitte genaue Zahlen wo die Steuerüberschüsse herkommen. Bis jetzt ist die Schuldenuhr ncithzum Stillstand gekommen. Aber man kann natürlich Kredite in einem Sonderkonto unter dem Namen „Überschuss“ verbuchen.
      Hier noch die Schuldenuhr, zum Anschauen:
      http://www.staatsschuldenuhr.de/

      Und ein persönliches Erlebnis wollte ich ihnen auch noch schildern. Vor paar Wochen warn wir in Saarbrücken, mitm Zug. Auf der Heimfahrt sass uns gegenüber ein ca 19j Bürschen. Klamotten alles Marktenartikel, Dieseljeans und Jacke, modernes Handy, sah aus wie einer, dessen Eltern mal halt irgendwann eingewandert sind. Dann kam der Kontrolleur, das Bürschchen sprach auch gutes Deutsch. Da stelte sich heraus, dass er als Asylbewerber in Berlin registriert war und mit dem Zug nach Trier wollte um Freunde zu besuchen, erzählte er ganz ruhig so. Er zückte auch gleich drei so Strafzettel, die er unterwegs bekommen hatte und sagte er habe kein Geld. Dem Schaffner wars dann zu blöd und er ging einfach weiter. Macht pro Strafzettel 60 EUR, er zahlt nciht, aber die zust Asylbehörde zahlt dann mit unserern Steuergeldern jeweils 60 EUR an die Bahn. Und sowas kommt wahrscheinlich 1000 fach vor.

      • @Peter
        Ich bin auch ein scharfer Kritiker von Frau Dr. Merkels Flüchtlingspolitik.
        Wenn sie sich die eingefügte Reichtumsuhr mal genauer anschauen, dann verstehen sie auch, wen Frau Merkel mit „Wir schaffen das!“ und „uns “ wie z.B. „Den Menschen in Deutschland ging es noch nie so gut“ genauer meint.
        https://www.vermoegensteuerjetzt.de/topic/21.vermoegensuhr.html
        Checken sie mal bitte, ob ihre Uhr noch richtig tickt?
        Ich mit meiner bescheidenen Meinung, denke ja, das wir eine Vermögenssteuererhöhung brauchen, sowie das eine Bodenwertsteuer eingeführt werden soll. Grundsteuererhöhungen, wie der Blender von der sPD da im Trierer Rathaus das vor hat, treffen wieder im Endeffekt die kleinen Leute, weil diese einfach an die Miete oder in den Preis weiter gegeben werden können. Auch der Vorschlag der sPD (Hendricks) Zuschüsse zum Eigenheim für Familien einführen zu wollen, hilft nicht, sonder heizt letztendlich den Markt noch mehr an und wer wiedereinmal die Profiteure sein werden – sehen sie ja an der Reichtumsuhr die ich weiter oben eingefügt habe. Das solche Vorschläge gerade von der sPD kommen, ist wirklich Irre!

        @Peter Musti
        Sie befinden sich in keinen Verteilungskämpfen.
        Es stimmt einfach nicht was sie da oben schreiben. Die Bürger werden anders belastet und zwar in den ökonomischen Verteilungskämpfen. Diese finden auf dem Wohnungsmarkt (günstige Mieten), auf dem Arbeitsmarkt (Lohndumping) und z.B. bei den Kosten der Versicherer (Krankenkasse) statt.

        Jetzt sind wir weit genug vom eigentlichen Artikel weg, jedoch musste ich hierzu auch meinen Senf geben.

    • Herr Musti, Menschen wie sie mit diesem naiven Wunschdenken sind es Mitschuld, das die Rechtspopulisten immer stärker werden. Wenn man dann noch solche Artikel in der Zeitung liest wie heute im Handelsblatt http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/keine-einigung-im-haushaltsstreit-ueberschuss-aus-2016-fliesst-in-asyl-ruecklage/19389016.html?social=facebook oder gestern in der NZZ https://www.nzz.ch/meinung/pulverfass-naher-osten-der-abgrund-der-arabischen-welt-ld.144888?utm_content=buffer88e4b&utm_medium=social&utm_source=facebook.com&utm_campaign=buffer — dann kann ich mir vorstellen, das die Welt auf Krieg vorbereitet wird.

  6. ich zeige Verständniss , ja , für einen Mann der sich wehrt .
    es gibt Menschen mit denen man nicht diskutieren kann ,
    Lernen durch Schmerz !

  7. Steuerüberschüsse müssen den Menschen die sie erwirtschaftet haben zurückgezahlt werden, bzw. müssen
    Steuern abgesenkt werden.
    Steuern sind Volkseigentum. Politiker und Linke sind da anderer Meinung.
    Fragen Sie mal meine Flaschensammlerkollegen.

  8. Diese Jugendlichen sollen unsere Rente bezahlen?

    Von denen werden wir nachher nur gefoltert in Alters- und Pflegeheimen, wenn wir „einfach nicht sterben wollen“ trotz unseres hohen Alters.

  9. Manche Menschen sollten mal die wahre Realität wieder sehen lernen, die gehen blind durch die Welt, sehen keine Fehler, keine Ungerechtigkeiten, alles rosarot. Es wurden und werden derzeit in Deutschland so viele Fehler in der Politik gemacht und niemand zur Verantwortung gezogen. Die Opfer müssen geschützt werden, nicht die Täter, begreift das endlich!

  10. Persönlich fällt mir noch auf, dass Dreyer und co immer sehr präzise sind, wenn es darum geht, zb was für Flüchtlinge zu tun:
    – da prangert sie dann zb direkt an dass ihrer Meinung nach der subsidiäre Schutz (also befristeter Aufenthalt mit der Möglcihkeit der Verlängerung) für syrische Flüchtlinge nciht ausreichend sei, warum eigentlich nicht, warum muss man gleich jedem eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung erteilen, Frau Dreyer?????????

    – wenns aber drum geht, für die „normalen“ Arbeitnehmer was zu tun, ist sie und die SPD immer recht vage, zb Mindestlöhne, das hat die SPD ja auch jahrzehntelang bewusst verschleppt mit Aussagen wie „ja da muss man mal genau analysieren wie und wo…“ und der Schröder hat sich einen Dreck um die Leute geschert und sich lieber mit teuren Zigarren und italienischen Massanzügen ablichten lassen.

    Es gibt Menschen, die werden weil unverschuldet länger arbeitslos in sogenannte Qualifizierungsmassnahmen gesteckt, da dürfen sie dann zb gebrauchte Puzzles zusammenbauen und auf Vollständigkeit prüfen. Da kommt von der Dreyer zb nix.

    Käme man auf die Idee, Flüchtlinge zur Annäherung an den deutschen Arbeitsmarkt in ähnlcihe Massnahmen zu stecken, ein Aufschrei käme, dass das menschenunwürdig sei usw.

    Welch ein Unterschied zu der Zeit als die SPD noch für die Rechte der Arbeitnehmer eintrat. DAmals wurden die Verfechter der Sozialdemokratie noch verfolgt und eingesperrt und Bismarck bekämpfte sie bis aufs Blut. Heute ist der oberste Sozialdemokrat Gabriel so wohlgenährt, dass er sich den Magen verkleinern lassen muss um nicht noch breiter zu werden und der Müntefering ist so topfit dass er mit 80 noch eine 40 Jahre jüngere Frau heiraten kann. Ist das jetzt niveaulos? Nein, ich finde nicht.

Antwort hinterlassen

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.