Frau tappt im Internet gleich zweimal in Betrugsfalle

0

Bildquelle: pixabay.de

LUXEMBURG. Eine Frau aus Luxemburg ist gleich doppelt in eine Internet-Betrugsfalle getappt. Die Frau machte in einem sozialen Netzwerk eine Bekanntschaft mit einem Mann, mit dem sie dann monatelang Kontakt hatte.

Der Mann bat die Frau nach einiger Zeit um 4.000€, um angebliche Arztkosten wegen eines erlittenen Unfalls bezahlen zu können. Aus Mitleid überwies die Frau das Geld via Western Union.

Es kam natürlich, wie es kommen musste: Nachdem der Mann das Geld erhalten hatte, meldete er sich natürlich nicht mehr.

Als die Luxemburgerin Verdacht schöpfte, ging sie nicht zur Polizei, sondern informierte sich im Netz über diese Art von Betrugsfällen. Dabei stieß sie auf eine Homepage einer Bank, die sich vermeintlich um Betrugsopfer kümmert und ihnen das Geld wiederbeschafft.

Per Email kontaktierte die Frau die Bank und erhielt kurze Zeit später die Antwort, dass sie eine Anmeldegebühr von 1.000€ begleichen müsste und nach Abschluss der Anmeldung den geforderten Betrag zurückerhalten würde.

Im guten Glauben kam die Frau auch dieser Aufforderung nach und wurde erneut um ihr Geld betrogen.

Es kam der Frau erst merkwürdig vor als die angebliche Bank ein weiteres Mal Geld forderte. Als sie schlussendlich heute Morgen die Polizei aufsuchte um sich zu erkundigen, musste ihr mitgeteilt werden, dass sie Opfer mehrerer Betrugsmaschen wurde.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.