Erfolgreiches Jahr für die Winzer der Region

0

REGION. Gault Millau, Feinschmecker, Falstaff, Focus: Erzeuger von Mosel und Saar holten sich 2016 viele bedeutende Auszeichnungen und Titel der deutschen Weinführer und Tester.

Mit den Weinen des 2015er Jahrgangs feierte das Weinanbaugebiet Mosel in den vergangenen Wochen und Monaten zahlreiche Erfolge in den wichtigsten Weinführern und Fachzeitschriften sowie bei wichtigen Weinwettbewerben. „Nachdem das Jahr für uns mit der Empfehlung des Weinanbaugebietes Mosel als Top-Reiseziel in der New York Times bereits mit einem Paukenschlag begonnen hatte, räumten unsere Weingüter nun zum Jahresende etliche der wichtigsten Auszeichnungen der Weinbranche ab“, zieht Ansgar Schmitz vom Moselwein e.V. eine positive Bilanz.

Die Auszeichnung „Winzer des Jahres“ im Gault Millau WeinGuide Deutschland ging an Hanno und Dorothee Zilliken vom Saarburger Weingut Forstmeister Geltz-Zilliken. Das Weinmagazin Falstaff würdigt in seinem „WeinGuide Deutschland 2017“ Karl-Josef und Christopher Loewen aus Leiwen (Weingut Carl Loewen) für ihre 2015er mit dem Titel „Beste Kollektion“. Weintester Gerhard Eichelmann verlieh in seinem Weinführer die Auszeichnung „Beste edelsüße Kollektion“ an das Weingut St. Urbans-Hof von Nik Weis in Leiwen. Und aus Leiwen kommt auch der „Beste Sekterzeuger Deutschlands“ bei der Bundesweinprämierung: Diesen Titel der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft erhielt erneut Klaus Herres von der Sektmanufaktur St. Laurentius.

Zudem stellten Weingüter von Mosel und Saar im Gault Millau WeinGuide 2017 auch die besten Weine in mehreren Kategorien: Der beste Riesling feinherb kommt vom Weingut Selbach-Oster aus Zeltingen, der beste Riesling Kabinett sowie die beste Riesling Auslese vom Weingut Zilliken in Saarburg und die beste Riesling Spätlese von Franz-Josef Eifel aus Trittenheim. In den genannten Kategorien stellten heimische Betriebe auch jeweils den größten Teil der besten Weine: Bei den feinherben Rieslingen kamen 8 der 10 besten von Mosel und Saar, beim Kabinett 7 von 10, bei der Spätlese 9 von 10 und bei der Riesling Auslese 7 von 10. Auch im Weintest des Nachrichtenmagazins FOCUS dominierten Betriebe von Mosel und Ruwer die Kategorie Riesling feinherb ganz klar: Neun der zehn besten feinherben Rieslinge des Jahrgangs 2015 kommen für die FOCUS-Jury aus dem Anbaugebiet. Sieger ist hier das Weingut St. Urbans-Hof.

Erfolge gab es ebenfalls mit den trockenen Weinen: Gernot Hain aus Piesport holte mit einem trockenen Riesling den renommierten Feinschmecker-Cup an die Mosel. Bei den Bewertungen der Großen Gewächse (VDP) des Jahrgangs 2015 in diversen Fachmagazinen wie „Weinwirtschaft“, „Weinwelt“, „Vinum“ und anderen Zeitschriften gingen Top-Bewertungen von 96, 95 und 94 Punkten an die besten trockenen Rieslingweine etlicher Weingüter von Mosel, Saar und Ruwer. Übereinstimmend würdigten die Kritiker die herausragende Qualität dieser trockenen 2015er Steillagenrieslinge.

Auch im Ausland gab es bedeutende Wettbewerbserfolge für Winzer der Region: Das Weingut Van Volxem stellte mit dem 2015er Saar-Riesling in den Niederlanden den „Dutch Wine of the year 2016“ in der Kategorie Weißwein, vergeben von der „Wine and Food association Amsterdam“. Und selbst in Burgund gab es höchste Ehren für einen Mosel-Riesling: Bei einem Wettbewerb in der burgundischen Hauptstadt Dijon wurde eine Steillagen-Riesling aus Kinheim zum besten Wein gekürt. Daniel Molitor vom Weingut Viermorgenhof durfte beim Wettbewerb Vinidivio für die 2015 Kinheimer Rosenberg Riesling Auslese die „Médaille de Diamant“ als höchste Auszeichnung entgegennehmen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.