Komfortabel parken – Stadtwerke Trier führen ticket- und bargeldlose Nutzung der Parkhäuser ein

16

TRIER. Die SWT Parken GmbH baut ihr Serviceangebot aus: Ab sofort öffnen sich für „Komfort-Parken“-Kunden die Schranken für die rund 3000 Parkplätze in den Parkhäusern City, Hauptmarkt, Basilika, Konstantin, Viehmarkt und Europahalle von alleine.

Das Ticketziehen bei der Einfahrt, der Gang zum Kassenautomaten vor der Ausfahrt entfallen. Mit der kontaktlos funktionierenden „Komfort-Parken“-Karte öffnen sich die Schranken bei Ein- und Ausfahrt automatisch. Die dazugehörige und kostenfreie Komfort-Parken-App zeigt die freien Parkplätze auf und navigiert auf Wunsch dorthin.

„Mit diesem Baustein gehen die Stadtwerke den nächsten Schritt in ihrer Digitalisierungsstrategie bei der Parkraumbewirtschaftung. Für die Trierer Innenstadt bedeutet dieser Service eine echte Attraktivitätssteigerung für regelmäßige Besucher“, erklärt Oberbürgermeister Wolfram Leibe bei der Präsentation des neuen Angebots. Auch Jennifer Schaefer, Geschäftsstellenleiterin der City-Initiative-Trier, sieht Vorteile: „Wir begrüßen die Einführung von Komfort-Parken als Gewinn für Trier und vor allem aber für alle Kunden, die gerne in Trier einkaufen. Da Kundenfreundlichkeit und Sauberkeit in den attraktiven SWT-Parkhäusern groß geschrieben wird, begleiten wir das Projekt gerne“, so Jennifer Schaefer, Geschäftsstellenleiterin der City-Initiative-Trier.

„In über 60 Parkhäusern in 22 Städten deutschlandweit wird unsere Technik bereits eingesetzt. Wir freuen uns, dass die SWT-Parkhäuser in Trier ab sofort ebenfalls dazu gehören, und bauen dieses Netzwerk und den damit verbundenen Service kontinuierlich aus“, sagt Martin Storch von evopark.

Und so funktioniert’s: Interessierte können die Parkkarte über die Komfort-Parken-Website bestellen. Die Karten werden innerhalb von drei Werktagen per Post zugestellt. Liegt diese Karte im Bereich der Frontscheibe öffnen sich die Schranken zu den SWT-Parkhäusern automatisch. Die Parkvorgänge können jederzeit auf der Webseite eingesehen werden. Übersichtlich werden dort Angaben zu Dauer, Gebühren und Details der aktuellen und vergangenen Parkvorgänge dargestellt. Der Kunde hat immer den Überblick. Die Abrechnung der Parkgebühren erfolgt einmal monatlich.

Die Kunden erhalten dann eine E-Mail, dass die Rechnung mit Einzelnachweisen der Parkvorgänge zum Herunterladen bereit steht. Die Zahlung ist per Bankeinzug, Paypal oder Kreditkarte möglich. „Es ist uns wichtig, unseren Kunden stets fortschrittliche Produkte und Parkmodelle anzubieten. Komfort-Parken ist unsere Lösung für alle, die wenig Zeit haben und sich künftig den Gang zum Kassenautomaten sparen wollen oder gerne auf Bargeld verzichten wollen. Selbstverständlich gibt es für Komfort-Parker keinen Aufpreis auf die regulären Parkgebühren, keine Grundgebühren, keine Mindestumsätze und keine Mindestvertragslaufzeit“, so Dr. Olaf Hornfeck, Geschäftsführer der SWT Parken GmbH.

16 KOMMENTARE

  1. Grundsätzlich ist das eine gute Sache. Vermisse die genaue Angabe und eine Verlinkung der Website. Dann hätte man sich ja gleich dort genauer informieren und eventuell auch direkt buchen können.

  2. Ist ja ganz praktisch nur wie verhält es sich mit den Gutschriften die man zb bei Kaufhof bekommt oder den 2 Stunden freies Parken im Alleencenter , wenn man die Karte nutzt zahlt man dann die gesamte Parkzeit ohne Vergünstigungen ?

    • Die kann man in Paybackpunkte umtauschen. Teilt man dann die Anzahl der erworbenen Punkte durch PI bis auf die 33. Stelle bekommt man soundsoviele Freiparkminuten rückerstattet. Aber Achtung, diese müssen dann als geldwerter Vorteil versteuert werden, es sei denn man läuft dreimal um eine Parkuhr und ruft kikeriki.

      • @Peter
        Sie könnten sofort als Politiker anfangen, z. B. als Minister oder als Bundeskanzler. (Wäre wohl für uns alle ein Schritt zur Vernunft.)

        Heute war es noch ein Scherz, morgen schon ist es Vorschrift.

  3. Sehr kompliziert und deutsch, haha. Wer weiss schon ob er in drei Tagen zum Einkaufen fährt, gut man sagt ja der durchschnittliche deutsche geht nicht ohne einen Plan aufs Klo. Als ob das gross was ändert.

    • Ich glaube Sie haben das falsch verstanden. Sie müssen sich nur einmal anmelden (Zusendung der Karte dauert dann zwei bis drei Tage), dann können Sie jederzeit spontan damit Parken.

  4. Es ist doch eigentlich ganz einfach: Ihr zahlt dasselbe, was ihr sonst auch zahlt fürs Parken. Aber jetzt könnt ihr rausfahren, ohne dass ihr euch vorher das Parkticket am Kassenautomaten abstempeln lassen müsst. Die Abrechnung erfolgt automatisch monatlich anhand der Parkkarten-ID (Daten können von euch online eingesehen werden).
    Zusätzlich bekommt ihr eine Gutschrift von beteiligten Händlern, die euch auf die Parkkarte gutgeschrieben wird (Verrechnung wie gesagt monatlich).

    Das Atraktive an dem System ist: Keine Warterei, keine Suche und Lauferei nach Kassenautomaten. UND das Ganze auch noch bundesweit bei den beteiligten Parkhäusern – das sind zwar noch nicht so viele, aber das wird sich ja sicher auch noch ändern, derzeit Kaiserslautern, Saarbrücken und Koblenz im „Trierer Umland“ dabei. 😉 Schaut euch einfach mal die Homepage an.

    Ich find’s tiptop! 🙂

    • Und wie bitte erfolgt die Gutschrift der Händler ,wird die elektronisch auf die Parkkarte über ein Lesegerät geschrieben ? Gibt es eine Liste der Händler die einem Parkkosten erstatten und das auch bei der neuen Parkkarte machen können ? Darauf wird auch auf der entsprechenden Seite der SWT nicht eingegangen.

  5. Ach so. Naja, trotzdem zu kompliziert, das Tollcollect der Parkhäuser sozusagen. Als ob mich die monatlcihe Aufbereitung meiner Parkgebühren interessiert. Das ist was für die Art von Autobesitzern, die Buch führen über ihre Tankvorgänge und die entspr Bücher dann Jahrzehnte aufheben, damit sie noch wissen, wieviel sie 1981 getankt haben. gibt genug kostenlose Parkmöglichkeitenn in der Innenstadt und ein bisschen zu Fuss gehen schadet eh nicht. Dann darf ich die Karte noch immer mitschleppen…

  6. @Peter:
    „genügend kostenlose Parkplätze in der Innenstadt“? Was ist das denn für ein Unsinn? Wohl seit Jahren nicht mehr mobil in der Stadt gewesen, nicht wahr? Wenn ich sowas lese… dzdzdz

  7. Innenstadt-Anwohner: Deutschsein heisst, alles wörtlich nehmen und das Stilmittel der Ironie nicht zu verstehen: Ich beharre darauf: Im Innenstadtbereich gibt es genügend kostenlose Parkplätze

    • Kann ich nur bestätigen, mein Jahresbudget an Parkkosten betrug die letzten Jahre durchschnittlich 0 Euro , die
      Strafmandate wegen Parkvergehen auch , allerdings habe ich immer auf regulären Plätzen geparkt nur halt ohne Parkticket.

      Was das Parken betrifft werden wir der Ära Eggert noch nachtrauern .

      • Ich habe dieses Jahr 11,20 € bezahlt : 1x 10 € knoten und eimmal Parkschein 1,20 €. Da waren die Politessen aber auch in Sichtweise. Ersparnis im Jahr : so 100-150 €.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.