Geplanter Terroranschlag – 12-Jähriger wollte Nagelbombe auf Weihnachtsmarkt zünden

3
Symbolbild

Bildquelle: pixabay

LUDWIGSHAFEN. Wie mehrere Medien berichten, soll ein Zwölfjähriger versucht haben, in der Nähe des Rathauses und zuvor auf dem Ludwigshafener Weihnachtsmarkt, einen Nagelbombenanschlag zu verüben. Zu der Tat soll er vom sogenannten IS, Islamischer Staat, angestiftet worden sein

Wie der SWR berichtet, war die selbstgebastelte Bombe in einem Rucksack versteckt. Nur durch einen technischen Fehler in der Konstruktion zündete die Bombe nicht. Ein aufmerksamer Passant entdeckte den Rucksack und rief die Polizei, woraufhin Spezialisten den Rucksack sprengten.

Nach Informationen des Focus, welcher zuerst über den Fall berichtete, soll der Zwölfjährige Deutsch-Iraker über ein Nachrichtenprogramm von IS-Leuten womöglich angeleitet worden sein. Wie das Nachrichtenmagazin weiter schreibt, ermittelt die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe wegen des Verdachts einer „schweren staatsgefährdenden Gewalttat“.

Da der Junge erst 12 Jahre alt ist, ist er noch nicht strafmündig.

3 KOMMENTARE

  1. Man sollte die Eltern belangen, die ihre strafunmündigen Kinder auf Diebestour schicken.
    Man sollte die Regierung belangen, die uns diese Bedrohungen eingebrockt hat.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.