Statt Schmierereien – Jugendliche verschönern Stromkästen in Schweich

0
Stolz präsentierten die Jugendlichen den mit Graffiti verschönerten Stromkasten. Mit dabei (von links): der Künstler Dustin Hoffmann, Marco Felten (innogy), Stadtjugendpflegerin Isabelle Ziehm und der Schweicher Stadtbürgermeister Lars Rieger.

TRIER / SCHWEICH. Was einst grau und unauffällig war, kommt nun farbenfroh daher: Jugendliche haben in diesen Tagen den inzwischen sechsten Stromverteilerkasten in Schweich mit Graffiti verschönert.

Zu sehen ist das farbenfrohe Motiv einer Skyline auf der Ortsnetzstation neben der Kindertagesstätte Kinderland in der Bahnhofsstraße. Der 17-jährige Künstler Dustin Hoffmann, der das Motiv entworfen hat, verschönerte neben diesem Stromkasten in den vergangenen Monaten bereits mehrere Stationen in der Bahnhofstraße, Im Pöhlen sowie in der Isseler Straße in Schweich. „Ich freue mich über die vielen positiven Rückmeldungen und wünsche mir weitere Flächen, um meine vielen Ideen zu verwirklichen“, erläuterte Dustin Hofmann.

Die Gestaltung der zuvor teils beschmierten Stromkästen findet im Rahmen pädagogisch angeleiteter Projektarbeit der städtischen Jugendpflegerin Isabelle Ziehm statt. Jugendliche erhalten die Möglichkeit, sich kreativ auszudrücken und ihr Lebensumfeld für sich und andere entsprechend ihrer Interessen zu gestalten. Nun stellten die Jugendlichen das Kunstprojekt im Beisein des Schweicher Stadtbürgermeisters Lars Rieger und von Gästen der innogy vor.

„Das Medium Graffiti ermöglicht es Jugendlichen, ihre künstlerischen Fähigkeiten und ihre Kreativität zu entdecken und weiterzuentwickeln“, so Isabelle Ziehm. „Ein schöner Nebeneffekt ist außerdem, dass die Stadt durch die farbenfrohen Motive bunter wird.“

innogy willigte sofort ein und erlaubte die Neugestaltung der Stromkästen durch die Jugendlichen in Abstimmung mit dem Stadtbürgermeister. Zudem unterstützt innogy die Aktion durch einen finanziellen Zuschuss für Pinsel und Farbe.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.