Drei Handwerks-Helden aus der Eifel bei den Deutschen Meisterschaften

0
Nach dem Bundesentscheid in Mayen überreichte Manuel Peiffer (r.) Obermeister der Dachdecker-Innung Westeifel, Patrick Braun persönlich den Bonus der Innung und gratulierte ihm und seinem Ausbilder Dachdeckermeister Michael Crames, Gebr. Thiel GmbH, Dudeldorf (l.)

OLDENBURG/MAYEN/FREIBURG. Der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks (PLW) will die Vorzüge der betrieblichen Ausbildung herausstellen, die Achtung vor der Arbeit im Handwerk stärken, für das Handwerk werben, die Öffentlichkeit für die Ausbildungsleistungen des Handwerks sensibilisieren und begabten Nachwuchs in dessen beruflichen Entwicklung fördern. Den Wettbewerb selbst gibt es bereits seit 1951.

Er beginnt in der Region mit einem Handwerkskammer-Entscheid und wird dann auf Landes- und Bundesebene fortgesetzt. Je nach Beruf qualifizieren sich die einzelnen Bundessieger sogar für die Europa- und Weltmeisterschaften ihres Handwerks. Nur die Besten der besten jungen Gesellinnen und Gesellen dürfen beim PLW antretenden: Zugangsvoraussetzungen sind mindestens die Note „Gut“ in der Gesellenprüfung und ein Alter von maximal 27 Jahren. Insgesamt nehmen jedes Jahr bis zu 3.000 junge Handwerkerinnen und Handwerker am PLW teil – knapp ein Viertel qualifiziert sich – als Landessieger – für den Bundesentscheid und darf dort um Gold, Silber und Bronze kämpfen.

Darunter waren in diesem Jahr auch drei junge Handwerkstalente aus der Eifel, die ihr Handwerk allesamt in Ausbildungsbetrieben der Innungen gelernt haben. Anfang November fuhr Elektroniker Stefan Schleder aus Wiesbaum (Ausbildungsbetrieb Elektro Udo Simonis aus Schüller) als Landessieger nach Oldenburg, um bei den DEUTSCHEN MEISTERSCHAFTEN IM E|HANDWERK teilzunehmen. Für Stefan wurde ein Traum wahr: Er gewann die Silbermedaille und ist jetzt Vize-Meister 2016 in der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik der elektrohandwerklichen Jugend Deutschlands.

Eine Woche später vertrat Dachdecker Patrick Braun aus Nimshuscheid (Ausbildungsbetrieb Gebr. Thiel GmbH aus Dudeldorf) als Landessieger das heimische Dachdeckerhandwerk beim Bundesleistungswettbewerb in Mayen.
Und zeitgleich startete auch Fleischer Jammy Grevé aus Mülbach (Ausbildungsbetrieb Landmetzgerei Schares aus Baustert) als Landessieger in Richtung Freiburg, um beim Bundesleistungswettbewerb im Fleischerhandwerk sein Können zu beweisen. Auch sie schlugen sich beide ganz vorbildlich bei den Bundesentscheiden, auch wenn ihnen der Sprung auf’s Treppchen nicht gelungen ist.

„Alle drei sind talentierte und begeisterte junge Handwerksgesellen. Mit ihrer Teilnahme am PLW beweisen sie, dass zusätzlich auch noch jede Menge Mut und Fleiß in ihnen steckt. Das alleine macht sie schon zu Gewinnern!“ sagt Simone Assmann von der Kreishandwerkerschaft MEHR.

Bernd Elsen – Kreishandwerksmeister und Obermeister der Elektro-Innung Westeifel dankt ganz besonders auch den Ausbildungsbetrieben der drei neuen Star-Gesellen: „Eine hervorragende Ausbildungsqualität als Grundlage und die große Unterstützung in den Vorbereitungen auf die Wettbewerbe, haben diesen Erfolg für Stefan, Patrick und Jammy erst möglich gemacht.“

Natürlich sind auch die Innungen – vor deren Prüfungsausschüssen alle drei im letzten Jahr erfolgreich abgeschlossen haben – mehr als stolz auf die vielversprechenden Nachwuchshandwerker.
Grund genug für die Elektro-Innung Westeifel, die Dachdecker-Innung Westeifel und die Fleischer-Innung Mosel-Eifel-Hunsrück Stefan Schleder, Patrick Braun und Jammy Grevé mit einem Bonus für ihre Teilnahme an den Landesentscheiden und am Bundesentscheid zu belohnen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.