Neuer Bücherschrank lädt in Schweich zum Lesen und Tauschen ein

0
Bild (v.l.): Stadtbürgermeister Lars Rieger und Michael Arens (innogy) weihen den neuen Bücherschrank in Schweich gemeinsam mit Reiseautor Günter Schmitt und Beagle-Hündin Emma ein.

SCHWEICH. Mitmenschen im Vorbeigehen zum Lesen anregen. Das ist die Idee, die hinter der Installation von offenen Bücherschränken steckt. Die Bürger der Stadt Schweich können durch die Unterstützung von innogy ab sofort auch einen solchen Schrank nutzen.

Er steht auf dem Vorplatz der alten Synagoge in der Richtstraße in Schweich. Am Dienstag wurde er von Stadtbürgermeister Lars Rieger und von Michael Arens, Leiter der Region Trier bei innogy, offiziell eröffnet.

Das Prinzip des Bücherschrankes ist einfach: Wer ein interessantes Buch für sich darin entdeckt, darf es mitnehmen. Umgekehrt funktioniert der Büchertausch ebenso: Wer ein Buch abgeben möchte, stellt es in den Schrank hinein.

So finden ein schönes Bilderbuch und ein spannender Krimi schnell neue Leser. Auf den beigelegten Lesezeichen ist Platz für persönliche Hinweise zum Buch. Diese Form des ungezwungenen Literaturtausches entspricht somit der aktuellen „Share Economy“: Mit anderen teilen, was man nicht braucht. Die Patenschaft für den Bücherschrank übernimmt der städtische Beauftragte für die ehemalige Synagoge und sieht regelmäßig nach dem Rechten. Der Bücherschrank nach dem Entwurf des Kölner Architekten Hans Jürgen Greve bietet Platz für ungefähr 250 Bücher.

„Der Bücherschrank ist für Schweich ein tolles Angebot und erhöht die Attraktivität des Stadtkerns. Ich wünsche mir, dass sich hier vor der alten Synagoge bald ein Treffpunkt bilden wird, an dem Menschen ins Gespräch kommen“, sagte Stadtbürgermeister Lars Rieger. Michael Arens, Leiter der Region Trier bei innogy, ergänzte: „Der Bücherschrank in Schweich ist schon der 135., den innogy in einer Kommune aufgestellt hat. Ein solcher Schrank ist eine überraschende Form der Leseförderung und belebt den Aufstellungsort. Ich freue mich, dass wir als Partner der Stadt das kulturelle Leben in Schweich unterstützen können.“

Zur Eröffnung der Bücherschrankes konnten sich zahlreiche Bücherfreunde und Neugierige zudem über eine Autorenlesung von Wanderexperte Günter Schmitt freuen, der aus seinem Reisebestseller „Auf vier Pfoten und zwei Füßen: 5200 Kilometer entlang der deutschen Grenze“ vorlas. In dem 2012 erschienenen Buch berichtet der saarländische Journalist aus Völklingen humorvoll über seine Abenteuer mit Menschen, die er auf der Wanderung gemeinsam mit seiner Beagle-Hündin Emma getroffen hat.

„Auch in Zeiten der Digitalisierung bleibt Lesen wichtig und ermöglicht den Zugang zu Wissen, Bildung und Literatur. Offene Bücherschränke bringen Menschen der Literatur näher und in Kontakt miteinander. Deswegen habe ich die Einladung von innogy gerne angenommen, zur Eröffnung in Schweich eine Lesung anzubieten“, erläuterte Günter Schmitt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.