Trierer Polizei ermittelt Bandenmitglieder – Zwei Festnahmen

4

Bildquelle: Polizei RLP

TRIER-HUNSRÜCK. Bereits seit September führte die Kriminalpolizei Trier Ermittlungen gegen eine Gruppe rumänischer Tatverdächtiger. Sie standen im Verdacht, bandenmäßige Diebstähle aus Wohnhäusern und Betrugsdelikte zu begehen. Am letzten Wochenende nahmen die Polizeibeamten zwei der Tatverdächtigen fest.

Die aus Rumänien stammenden Tatverdächtigen sollen in unregelmäßigen Abständen nach Deutschland gereist sein, um von hier aus in Wohngebieten auf Betteltour zu gehen und günstige Gelegenheiten zu Diebstählen oder Betrugsdelikten zu nutzen. Bisherigen Ermittlungen zufolge war die Tätergruppierung, die aus vier Männern und einer Frau bestand, nicht nur in Rheinland-Pfalz, sondern auch in Badem-Württemberg und im Saarland aktiv. Mit Unterstützung der Polizei in Mittelfranken wurde ein 24-jähriger Tatverdächtiger dieser Gruppe am Freitag, 2. Dezember, auf der A6 bei Kammerstein festgenommen.

Einen weiteren, 27-jährigen, Tatverdächtigen nahmen die Beamten mit Unterstützung des Mobilen-Einsatz-Kommandos Rheinland-Pfalz und Polizeibeamten des Landes Baden-Württemberg am Samstag, 3. Dezember, in Mannheim fest. Beide mutmaßlichen Täter wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der den Haftbefehl bestätigte.

Ermittlungen zufolge dürfte sich die Tätergruppe am Mittwoch, 23. November, zwischen 11 Uhr und 13.30 Uhr mit einem silberfarbenen Nissan Primera Kombi, bulgarisches Kennzeichen, in Niederhambach, Oberbrombach, Siesbach, Weiden, Rhaunen und Horbruch aufgehalten haben. Geschädigte und Zeugen werden dringend gebeten, sich mit der Kripo in Trier in Verbindung zu setzen – Telefon: 0651/9779-2140 bzw. -0 oder per E-Mail: kdtrier.wohnungseinbruch@polizei.rlp.de.

4 KOMMENTARE

  1. Da gabs ja auch mal ne Diskussion hier drüber, über die Bettler die aus Rumänien stammen und einer dortigen Minderheit angehören. Tenor: Ach die sind ja harmlos, und jeder der die verunglimpft ist natürlich ganz weit rechts.

  2. Hach, ist das langsam langweilig! Nein die Bettler stammen aus Beverly Hills, haben Ihren Ferrari versteckt und Ihre Yacht im Ehranger Hafen vertäut! Ist Peter auch eine Minderheit?! Ich hoffe es stark!

    Der ist nämlich nicht harmlos, und jeder der ihm widerspricht ist ganz weit links angeblich. 😉

    Bei Ihnen dreht sich wohl Ihr ganzes Leben nur noch um diese Thema, was. Wie armselig!

    Haben Sie vorgestern im ZDF (Achtung „Lügenpresse palim palim!“) den Bericht und die Statistiken gesehen!? Ne, passt alles nicht in Ihr verbohrtes Weltbild!
    Ich bemitleide Sie, wirklich! Es gibt ja so tolle Dinge, die man hobbymäßig tun könnte, aber nein, Peter schreibt bei jedem Artikel seine „Biedermann-Brandstifter-Sätze“ hin! Wie eine Kuh, die Ihr Gras immer und immer wiederkäut, und irgendwann denkt, och, jetzt könnt ich mal aufhören und es runterschlucken! 😉

    Nein Peter sitzt vorm PC, wartet, lauert, der Algorithmus sendet ihm überall nur noch Hiobsbotschaften über Ausländer (siehe Facebook, wo dies nachweislich so funktioniert, wenn man immer die gleichen Themen anklickt) und irgendwann glaubt Peter oder wie auch immer diese Leute heißen, draußen herrsche Bürgerkrieg (Agenda Setting, mal nachlesen, wenn es geht 😉 )
    Aber draußen ist kein Bürgerkrieg, nein nur in Ihrem Kopf, sie sehnen es sich herbei, diese fatalistischen Schreiberlinge, da ihr Leben so was von langweilig ist, da Ihnen niemand mehr zuhört zu Hause, da sie keiner mehr ernstnimmt, sie eine Ausrede für ihr Versagen brauchen.

    Was mache ich also dann, wenn ich so frustriert bin?! Ich suche mir einen Sündenbock und haue immer feste drauf, verallgemeinere (siehe Juden) und fühle mich endlich wieder stark und wichtig!
    Was sind das, man könnte sagen, für armselige Gestalten, die hier auf der Erde wandeln und ihre Lebenszeit mit Hass und Häme vergeuden. Mein Beileid!

  3. Bisher hat sich allerdings noch jeder rumänische Bettler in Deutschland als Angehöriger entweder einer organisierten Bettlerbande oder kriminellen Vereinigung entpuppt. Als ob ein einzelner wirklicher Bettler von sich aus auf die Idee käme, alleine nach Deutschland zu gehen. Von daher…
    Die Besitzerin des Uhrenladens in Zewen wurde ja seinerzeit auch von einer rumänischen BAnde überfallen und gab dann das Geschäft auf. Jeden kanns treffen.
    Von daher sehe ich es als legitim an, meine Meinung kundzutun.
    Sie können die Leute ja mal zu sich zum Essen einladen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.