Auch ultra-brutaler Luxemburger dabei – EUROPOL sucht flüchtige Verbrecher per Adventskalender

4

Bildquelle: EUROPOL

DEN HAAG / LUXEMBURG. Jeden Tag ein neuer Schwerverbrecher: Europol sucht flüchtige europäische Kriminelle zur Vorweihnachtszeit per Adventskalender – und erhofft sich ein „schönes Geschenk“ an Heiligabend. Auch ein flüchtiger Mann aus Luxemburg gehört zu den meist gesuchten Männern des Kontinents.

Die europäische Polizeibehörde Europol gibt dieses Jahr ihren eigenen Adventskalender heraus: Hinter jedem Türchen versteckt sich der Steckbrief eines Verbrechers. Ab dem 01. Dezember, werde 23 Tage lang im Internet jeden Tag ein flüchtiger Schwerverbrecher aus einem anderen Mitgliedstaat gezeigt, erklärte der Europol-Sprecher Gerald Hesztera der Nachrichtenagentur AFP.

Zu den Schwerverbrechern, die in ganz Europa gesucht werden, gehört auch Mohamed Ezzi. Er wohnte in Luxemburg.

Unfassbar ist, was die Frau von Mohamed Ezzi über fünf Jahre lang durchmachen musste. Der Gesuchte prügelte von 2009 bis 2014 immer wieder auf seine 44-jährige Frau ein. Beim letzen Mal prügelte er seine Frau so brutal und schlimm, dass die Frau wegen der schwerwiegenden Verletzungen ihr Augenlicht verlor.

In über fünf Operationen konnte die Sehkraft der Frau nur noch teilweise wieder hergestellt werden. Die 44-Jährige ist seitdem arbeitsunfähig.

Doch Mohamed Ezzi wollte für seine Tat nicht gerade stehen. Ein Luxemburger Gericht verurteilte den Schläger zu zehn Jahren Gefängnis. Über seinen Anwalt erreichte der 28-Jährige dann sogar, dass er bis zum Berufungsprozess aus der Haft entlassen wurde – ein unfassbarer Vorgang. Und es kam, wie es kommen musste – Mohamed Ezzi türmte!

Jetzt sucht halb Europa nach dem 28-Jährigen. Auf der Liste der meist gesuchten Verbrecher von Europol steht er mit ganz oben.

Ezzi ist 1,75 Meter groß und mit abstrakten Mustern tätowiert.

EUROPOL-ADVENTSKALENDER: EUROPE’S MOST WANTED…

4 KOMMENTARE

  1. Naja, nomen est omen, kann man da nur sagen.
    Wieso lassen sich Frauen mit solchen Heinis ein? Sinds die fremden Gene, die die Fortpflanzung mit ihnen attraktiv machen?

    • Wie die Zeit rennt! Diejenigen Leutchen, welche schon vor ein paar Jahren aus Nordafrika und dem mittleren Osten nach Deutschland wollten, mussten damals noch mühselig eine ältere Singledame ausfindig machen, um mittels Einheiraten in Deutschland bleiben zu können.

      Mittlerweile sind ältere Damen dazu nicht mehr vonnöten und geheiratet wird auch nicht mehr.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.