Zwei Frauen bei Wohnhausbrand in der Eifel verletzt

0
Foto: Markus Ingelsbröck / Pixelio.de

PRÜMZURLAY. Nach dem Brand in einem älteren Wohnhauses in der Kapellenstraße in Prümzurlay ist das Gebäude nicht mehr bewohnbar. Es besteht die Gefahr, dass Teile des Daches bzw. der Decken einstürzen.

Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers auf die angrenzenden Gebäude verhindern. Allerdings wurden zwei angrenzende Gebäude durch die Hitzeentwicklung leicht beschädigt. Der Sachschaden wird derzeit auf ca. 150.000,– Euro geschätzt.

In dem Haus hielten sich zwei Frauen auf, als das Feuer in der Nacht ausbrach. Eine 43-jährige Hausbewohnerin bemerkte gegen 02.10 Uhr das Feuer und versuchte womöglich noch selbst zu löschen. Sie erlitt schwere, aber nicht lebensbedrohliche Brandverletzungen und befindet sich inzwischen in einer Spezialklinik in Ludwigshafen.

Ihre 17-jährige Tochter hielt sich ebenfalls in dem Haus auf und wurde leicht verletzt. Sie konnte das Krankenhaus inzwischen wieder verlassen.

Nach ersten Erkenntnissen könnte ein Kaminbrand, der auf das Dachgebälk übergriff, ursächlich für den Brand des Gebäudes gewesen sein.

Derzeit ist die Feuerwehr immer noch vor Ort und löscht einzelne Brandnester.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.