Drogenplantage und Würgeholz – Fahnder schlagen zu

0

KAISERSLAUTERN. Drogenfahnder der Kriminaldirektion Kaiserslautern konnten bei einer Wohnungsdurchsuchung im östlichen Stadtgebiet von Kaiserslautern auf eine nicht unerhebliche Menge von Betäubungsmitteln sowie auf verbotene Gegenstände stoßen.

Bereits am Montagvormittag (21.11.) wurden die Ermittler fündig, als sie den Aufenthalt eines 39-Jährigen in Kaiserslautern überprüfen wollten. Dabei konnten sie in den Wohnräumen des „Gesuchten“ weitere vier Personen im Alter von 21 bis 34 Jahren antreffen.

Nachdem die Drogenfahnder während der Personenüberprüfung eine Haschischplatte entdeckten, wurde die Wohnung wegen Gefahr im Verzuge von den Polizeikräften durchsucht. Dabei konnten weitere Betäubungsmittel wie Marihuana – in einer Vielzahl von Verkaufsportionen verpackt -, Kokain sowie Rauschgift-Konsum- und Handelsutensilien sichergestellt werden. Des Weiteren wurden ein Nunchaku (Würgeholz) und ein Schlagring beschlagnahmt, die als „verbotene Gegenstände“ unter das Waffengesetz fallen.

Gegen den 39-jährigen Wohnungsinhaber wird wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt; ebenso gegen eine 21-jährige Frau, die aus dem Saarland stammt. Ein 21-jähriger Mann aus dem Saarbrücker Raum erwartet eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.