RÖMERSTROM Gladiators empfangen Tabellenführer „Mitteldeutschen Basketball Club“

0

TRIER. Die RÖMERSTROM Gladiators Trier starten mit einem Heimspiel in das zweite Drittel der Saison 2016/2017. Am Sonntag empfangen die Moselstädter den aktuellen Tabellenführer und Absteiger aus der easyCredit BBL, den Mitteldeutschen Basketball Club, in der Arena Trier. Die Favoritenrolle ist klar verteilt.

Es ist nicht nur ein Hauch von Erstklassigkeit, der am kommenden Sonntagabend durch die Arena Trier weht – es ist ein ganzer Windstoß.

Mit dem Mitteldeutschen BC gastiert das wahrscheinlich beste Team der 2. Basketball-Bundesliga an der Mosel, das nach dem Abstieg aus der easyCredit BBL in der vergangenen Spielzeit den direkten Wiederaufstieg als klares Saisonziel 2016/2017 formuliert hat.

Unter dem Motto „Wir kommen wieder!“ will die Mannschaft um Cheftrainer Igor Jovovic schnellstmöglich in die höchste deutsche Spielklasse zurückkehren und legte in wirtschaftlicher Hinsicht bereits in der Sommerpause den Grundstein für eine erfolgreiche Saison: Die Stadtwerke Weißenfels verlängerten ihr Engagement nach dem Abstieg um zwei weitere Jahre und unterstrichen so ihr Vertrauen in die Arbeit von Geschäftsführer Martin Geissler.

BBL-Erfahrung pur

Auch in sportlicher Hinsicht hat sich der MBC frühzeitig auf die aktuelle Hauptrunde vorbereitet: Mit Cheftrainer Igor Jovovic – der das Amt des ehemaligen Headcoaches Predrag Krunic übernahm – verpflichteten die Weißenfelser einen der Top-Trainer Europas.

Neben der Trainerposition ist der Kader der Sachsen mit einigen Hochkarätern besetzt, die allesamt erstligatauglich sind.

Zum einen gehört Marcus Hatten zu den Aushängeschildern des MBC. Der 35-jährige US-Amerikaner gilt auf der Point Guard-Position als Dreh- und Angelpunkt des Weißenfelser Spiels und stand bereits in der vergangenen Saison für die Wölfe auf dem Parkett. In den ersten zehn Spielen der aktuellen ProA-Hauptrunde erzielte Hatten durchschnittlich 12 Punkte, 4,6 Assists und 2,5 Steals.

An seiner Seite steht ein ebenfalls BBL-erfahrener Center: Djordje Pantelic wechselte nach einem Jahr beim ungarischen Klub Zalakerimia ZTE zurück nach Deutschland und gilt als echtes Brett unter dem Korb. Mit einer Körpergröße von 2,04 m und einem Kampfgewicht von 117 kg erreicht der 32-jährige Serbe durchschnittlich 6,0 Rebounds pro Spiel.

Des Weiteren tummeln sich mit Sergio Kerusch und Achmadschah Zazai zusätzliche Basketballgrößen im Kader des MBC, der als klarer Favorit in das Duell gegen die RÖMERSTROM Gladiators geht.

„Der Mitteldeutsche BC gehört zu den beiden besten Teams der Liga. Das wird eine große Herausforderung für uns. Dennoch wollen wir selbstbewusst auftreten und vor heimischem Publikum weiterhin ungeschlagen bleiben“, erklärt Gladiators-Cheftrainer Marco van den Berg vor der Partie.

Emotionslos in die Partie gegen den Ex-Verein

Für Triers Big Man Ryan Nicholas – der nach einer Gehirnerschütterung wieder zurück im Team ist – wird die Partie gegen die Wölfe eine ganz besondere. In der Saison 2014/2015 absolvierte der 24-Jährige 19 Spiele für den MBC in der BBL und trifft nun im Trikot der RÖMERSTROM Gladiators auf seinen ehemaligen Verein.

„Natürlich freue ich mich auf das Spiel gegen den Mitteldeutschen BC. Jedoch fokussiere ich mich ab dem Tip-Off nur darauf, mit meinem neuen Team das Spiel zu gewinnen. Deswegen gehe ich ohne große Emotionen in die Partie. Das wichtigste ist, dass wir alles geben, um weiterhin vor heimischem Publikum ungeschlagen zu bleiben“, so Nicholas vor dem Spitzenspiel am Sonntag.

Gladiators-Cheftrainer Marco van den Berg stehen bis auf die Langzeitverletzten Pablo Coro (Schulterverletzung) und Thomas Henkel (Knieverletzung) alle Spieler zur Verfügung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.