Halloween in Bitburg: Amerikaner laden ins Lagerhaus des Schreckens ein

0
leuchtende Kürbisse mit gruseligen Fratzen bei Nacht als Symbolbild für die Halloweenparty im Lagerhaus des Schreckens.
Symbolbild

Bildquelle: wikipedia

BITBURG / SPANGDAHLEM. In diesem Jahr lädt der Flugplatz Spangdahlem die deutschen Nachbarn wieder einmal zu Halloween ins Lagerhaus des Schreckens im ehemaligen Kasernengelände, Bitburg, ein. In die Veranstaltung, die bereits zum 15. Male stattfindet sind ca. 450 Akteure und Helfer der US Streitkräfte sowie deutsche Helfer eingebunden.

Bis zu 16 verschiedene Organisationen von der Air Base Spangdahlem, sowie zahlreiche deutsche Zivilbeschäftigte haben mitgeholfen, die mehr als 20 Räumlichkeiten nach unterschiedlichen Themen möglichst gruselig zu gestalten.

Veranstaltungen finden am 27. Oktober von 17 Uhr bis 22 Uhr, sowie am 28. Oktober und 29. Oktober, jeweils ab 17 Uhr bis Mitternacht statt.

An allen Tagen findet in der Zeit von 17 bis 18 Uhr das traditionelle “Trick or Treat” für Kinder statt.

In dieser Zeit bleibt die Lagerhalle beleuchtet und die Teilnehmer werden nicht erschrocken.

Die Halloween- Gespenster und Monster werden dann ab 18 Uhr bei Dunkelheit mit Masken und Effekten die Besucher in Schach halten und für gruselige Stimmung sorgen.

Der Eintritt zur Veranstaltung beträgt 3 Euro während der “Trick or Treat”-Zeit. Ab 18 Uhr zahlen die Besucher 5 Euro.

Der Erlös der Veranstaltung wird ausschließlich für wohltätige Zwecke verwendet.

Der Einlass für die Besucher ist an allen Tagen ab 17 Uhr mit gültigem Personalausweis oder Reisepass und zu Fuß durch das Tor in der Mötscherstraße möglich. Das Mitbringen von Rucksäcken oder grösseren Taschen ist nicht erlaubt. Im Falle einer Verkleidung müssen die Besucher ihre Masken am Eingang abnehmen.

“Das “Haunted House” in Bitburg ist mit 550 qm Fläche und einem Fußweg von circa 15 Minuten in diesem Jahr deutlich länger als im vergangenen Jahr,” sagte Matthias Meyer, Hauptorganisator der Veranstaltung.

“Laut unserem Wissen bietet die ur-amerikanische Tradition in Bitburg die grösste und längste Geisterbahn der Amerikaner in Deutschland und macht sie deshalb zu einem besonderen Ereignis in der Region,” sagte Meyer. “In diesem Jahr rechnen wir mit mehr als 4.000 Besuchern und möchten den Rekord der letzten Jahre, mit 3.800 Besuchern brechen.”

Laut Organisatoren stehen den Besuchern an allen Tagen der Veranstaltung weiterhin Parkplätze in der Nähe des Kasernengeländes zur Verfügung. (Location: Französische Kaserne, Mötscherstraße, 54634 Bitburg)

Mit U.S. Speisen und Getränken wird für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Sollten Sie zwecks Berichterstattung an einem Besuch am 27. Oktober im Lagerhaus des Schreckens interessiert sein, wenden Sie sich zwecks Akkreditierung bitte an die Presseabteilung der Airbase Spangdahlem, Frau Iris Reiff, unter 52fw.paoffice@us.af.mil.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.