Spannende Führung: Lust und Verbrechen – Der Mythos Nero in der Kunst

0

TRIER. Die letzte Führung durch die Sonderausstellung „Lust und Verbrechen – Der Mythos Nero in der Kunst“ im Rahmen der großen Nero-Ausstellung in Trier, findet am Sonntag, 16. Oktober, um 11 Uhr im Museum Simeonsstift statt.

An diesem Tag endet auch in den drei großen Museen Triers die erfolgreiche Nero-Ausstellung in Trier.

Das Netz aus Prunksucht, Dekadenz und Grausamkeit, das Nero und seine Regentschaft umspannt, hat Kunstschaffende aller Epochen inspiriert.

Unter dem Titel „Lust und Verbrechen. Der Mythos Nero in der Kunst“ unternimmt das Stadtmuseum Simeonstift Trier erstmals eine umfassende Bestandsaufnahme dieser Bildtradition.

Von den frühesten erhaltenen Darstellungen des Mittelalters bis zum Nero-Bild der Gegenwart machen Gemälde, Grafiken, Fotografien, Filme und Opern diese spannende Rezeptionsgeschichte erlebbar. Beim letzten öffentlichen Rundgang am Sonntag, 16. Oktober, um 11 Uhr werden die Exponate und Hintergründe der Ausstellung beleuchtet.

Die Führungsgebühr beträgt € 5,- (plus Ausstellungseintritt). Der 16. Oktober ist der letzte Öffnungstag der großen Nero-Ausstellung im Rheinischen Landesmuseum, Stadtmuseum Simeonstift und Museum am Dom.

Alle drei Standorte sind an diesem Tag regulär von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Die Abbildung zeigt einen Ausschnitt aus dem Ölgemälde von Eugène Appert „Nero vor der Leiche Agrippinas“ aus dem 2. Viertel 19. Jahrhundert. (Öl auf Leinwand © Musée Ingres, Montauban.)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.