Langzeitparken hat nach 2 Jahren ein Ende – Porsche abgeschleppt

0
Symbolbild

Bildquelle: Wikimedia Commons

LUXEMBURG. In Luxemburg-Stadt wurde jetzt ein Porsche Boxster, der 2 Jahre lang in einem Parkhaus in der Hauptstadt parkte, abgeschleppt. Er soll jetzt versteigert werden.

In Stadtteil Garer Quartier in Luxemburg-Stadt stand 2 Jahre lang ein verwaister Porsche Boxster im Parkhaus „Nobilis“. Alle Versuche, den französischen Halter zur Abholung seines Fahrzeugs zu bewegen, scheiterten bisher. Der Fahrer ignorierte einfach alle Schreiben und Mahnungen des Parkhausbetreibers.

Auch eine angelegte Parkkralle, die ein Verschwinden des Fahrzeughalters ohne Bezahlung verhindern sollte, ließ den Porsche-Besitzer kalt – das Park-Ticket wurde nie bezahlt und der Porsche stand weiter unbeirrt im Parkhaus herum.

Mittlerweile hatten sich die Park-Ticket-Kosten auf eine ungeheure Summe von 16.000 Euro aufaddiert. Doch der Besitzer tauchte einfach nicht auf, noch machte er Anstalten, das „teuerste Ticket Luxemburgs“ zu zahlen.

Jetzt reichte es dem Parkhausbetreiber und die Aufseher des Parkhauses riefen die Polizei zur Hilfe. Diese schleppten den Porsche Boxster ab. Die Polizei leitete ein Verfahren wegen eines „aufgegebenen Wagens“ ein. Sie verständigte noch einmal mahrfach den französischen Besitzer, aber dieser reagierte auch auf diese Anschreiben hin nicht.

Die mittlerweile eingeschaltete Staatsanwaltschaft verfügte nun die Versteigerung des Porsches. Ob der Besitzer etwas vom Erlös des Verkaufs des Porsche Boxsters bekommt ist nicht bekannt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.