Studium und Abenteuerlust verbinden – Wissenswertes über ein Auslandsstudium in Australien

0
Symbolbild

Bildquelle: wikimedia

Gründe für ein Auslandsstudium gibt es viele. Dabei kann gerade Down Under, wie Australien hierzulande häufig genannt wird, ein lohnendes, wenngleich exotisches Ziel sein:

Immerhin stellt der fünfte Kontinent ein Ort der Superlative und gewaltigen Entfernungen dar, die uns in Europa in dieser Form nicht annähernd bekannt sind. So gilt Australien als

* Kontinent mit einer extremen Bevölkerungsverteilung,
* trockenster Kontinent weltweit,
* Land mit den meisten Giftschlangen und Gifttieren,
* Kontinent ohne Hochgebirge,
* und Land mit einer der ältesten bekannten Kulturen.

Hier, tief auf der Südhalbkugel, ticken die Uhren scheinbar völlig anders als bei uns in Europa, treffen wir auf beeindruckende Naturlandschaften, erleben aber auch, wie ein Paradies bereits durch die ersten Siedler zerstört wurde.

So stellen Kaninchen, die von den Einwanderern als Haustiere mitgebracht wurden, längst eine gewaltige Plage dar. Auf der anderen Seite sind nach wie vor viele Tier- und Pflanzenarten auf Australien endemisch, kommen also nirgendwo sonst auf der Welt vor.

Ein Auslandsstudium in Australien findet auf einem spektakulären Kontinent statt

Doch nicht nur für angehende Biologen und Völkerkundler kann ein Auslandsstudium in Australien mit seinen Aborigines ein spektakuläres Ziel sein. Wer an Tauchen und Wassersport interessiert ist, ist in den Küsten und Küstenstädten, wo ohnehin die meisten Australier leben, goldrichtig. Freilich versteht es auch das wüstenähnliche Landesinnere, das gewaltige und abgeschiedene Outback mit seinem kargen Leben und seinen geographischen Sensationen, Touristen und Studenten zu begeistern. Insgesamt finden sich in Australien rund 40 Universitäten und gelten Lehre und Ausbildung hier als exzellent. Allerdings sind die Lebenshaltungs- und Wohnungskosten, zumal in den Städten, hoch. Dafür finden sich im Bereich Gastronomie, Tourismus und Handel oftmals Studentenjobs, mit denen das Auslandssemester oder Auslandsstudium finanziert wird.

Gründe für ein Auslandsstudium in Australien

Gründe, in Australien oder auf anderen fernen Kontinenten zu studieren, gibt es viele, wie auch in diesem Bericht zu lesen ist. Vordergründig wird hier eine Verbesserung der Sprachkenntnisse genannt werden. Allerdings können gerade durch ein Auslandsstudium auch Team-Geist, Selbstständigkeit und soziale und kulturelle Kompetenz des Absolventen gestärkt werden, so dass ein Auslandssemester im Lebenslauf bei späteren Personalchefs durchaus beliebt ist. Und auch der Spaßfaktor kommt nicht zu kurz. Nicht zuletzt kann ein Auslandsstudium oder -semester, gerade in Australien,

* für sportliche Aktivitäten genutzt werden,
* Fernweh „stillen“ und Abenteuerlust bedienen,
* bereits bestehende Interessen und Fachrichtungen, etwa in der Meeresbiologe, vertiefen,
* aber auch als Kontaktbörse zu anderen Forschern (Völkerkundlern, Unterwasserbiolgen etc.) genutzt werden.

Dabei gelten die Australier selbst als entspannt und gelassen. Freilich darf nicht verkannt werden, dass Kriminalität und internationaler Terrorismus auch Australien erreicht haben.

Ein Wort zur Sicherheit:

So macht das Auswärtige Amt darauf aufmerksam, dass Diebstähle und Autoaufbrüche, zumal an touristischen Hotspots, keine Seltenheit sind. Zudem drohen in den heißen Sommermonaten regelmäßig Busch- und Waldbrände; Warnhinweise zu aktuellen Naturkatastrophen und Großereignissen sollten daher auch und gerade von Studenten beachtet werden.

Auslandsstudium und medizinische Versorgung in Australien

Der Linksverkehr stellt für die meisten Neuankömmlinge in Australien zunächst eine Hürde dar. Für Studenten genügt in aller Regel eine Kombination aus deutschem und internationalem Führerschein oder eine beglaubigte Übersetzung zu dem deutschen Dokument. Lediglich, wer dauerhaft im Land bleibt, benötigt einen australischen Führerschein. Vor Reisen ins Outback sollten sich Touristen wie auch Studenten bei den örtlichen Behörden anmelden, um im Fall der Fälle auch wirklich vermisst und gesucht zu werden; beim Baden sind zudem Warnmeldungen vor möglichen Haiattacken oder Krokodilen zu beachten.

Generell gilt das Gesundheitswesen in Australien als hervorragend. Eine Situation, die besorgte Eltern sicherlich zu beruhigen vermag. Impfvorschriften bestehen, bei einer direkten Einreise aus Deutschland, nicht. Allerdings rät das Robert-Koch-Institut dazu, den Impfstatus gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, Mumps, Masern, Röteln und Influenza sowie Pneumokokken zu überprüfen. Je nach Unterkunft und Reiseziel sollte zudem, in Absprache mit Tropen- und Reisemedizinern, über weitere Impfungen, etwa gegen Hepatitis, nachgedacht werden.

Laut Auswärtigem Amt ist ein ausreichender und gültiger Krankenversicherungsschutz und zwar einschließlich einer guten Reiserücktrittversicherung – dringend geboten. Weitere Details zu einer passenden Auslandskrankenversicherung für Auslandsstudium sind hier zu finden. Die Vorsorge lohnt sich, denn in Australien lockt der kleinste und zugleich spannendste Kontinent unserer Erde mit vielfältigen Naturereignissen, die sich mit dem Wissen, gut abgesichert zu sein, entspannt genießen lassen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.