Petition gegen das Ponykarussell auf der Säubrenner Kirmes

3

WITTLICH. Über 1200 Unterstützer haben bisher im Internet eine Petition unterschrieben, die sich für die Abschaffung des Ponyreitkarussels auf der Säubrenner-Kirmes in Wittlich einsetzt.

Die Petition auf der bekannten Petitions-Plattform „Change.org“ fordert den Bürgermeister und den Stadtrat von Wittlich auf, diese äußerst umstrittene „Jahrmarkt-Attraktion“ nicht weiter durch die Vergabe eines Standplatzes für den Betreiber auf der Kirmes zu unterstützen.

Ponykarussels gelten schon länger nicht nur bei Tierschützern als reine Tierquälerei. So laufen die Ponys stundenlang, meist sogar bei hohen Temperaturen stupide im Kreis und werden hierbei alles andere als artgerecht und würdig behandelt.

So hatte sich in den letzten Jahren auch unter den Besuchern der Kirmes der Unmut über diese fragwürdige „Kirmesbelustigung“ extrem verstärkt.

Die kleinen Ponys, die stundenlang, Tag für Tag an „Ausbindern“ ohne Bewegungsfreiheit, bei teilweise unerträglichen Temperaturen, lauter Musik und Kindergeschrei im Schritt „Kreis laufen“ müssen, sollten auf keinen Fall als „Fahrgeschäft“ missbraucht werden.

Für einen Erfolg der Petition fehlten auf der Plattform nur noch 276 Unterschriften bis zum ersten Meilenstein. Allerdings hätte eine erfolgreiche Petition keine direkte rechtliche Auswirkung, würde aber sicherlich ein deutliches Zeichen setzen.

Petition bei change.org

3 KOMMENTARE

  1. Unter einer Bedingung unterstūtze ich unter einer Bedingung: Es gibt einen Stand mit Sauerbraten und Fohlensteaks.

  2. Es ist unverständlich, wie Eltern in der heutigen Zeit ihre Kinder noch aufs Pony setzen. Man sollte dem Kind einmal erklären, dass diese armen Tiere angebunden an den Schwänzen, stundenlang im Kreis laufen müssen.
    Ich finde es mega schlimm und bin für das Verbot.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.