Wohnungsbrand – Vergessenes Essen löst Feuerwehreinsatz aus

0

Bildquelle: Polizei Prüm

PRÜM. Am frühen Montagmorgen, 15. August, gegen 1.40 Uhr, kam es zu einem Wohnungsbrand in Prüm. Die Wohnung befindet sich in der dritten Etage eines Wohnblocks am Stadtwald in Prüm.

Bewohnt wird die Wohnung von einem 29-jährigen syrischem Flüchtling. Dieser hatte in der Küche auf dem Herd einen Topf mit Speisen erhitzt. Währenddessen verließ er die Küche, um im Schlafzimmer Deutsch zu lernen. Plötzlich bemerkte er starke Rauchentwicklung. Als er aus dem Schlafzimmer in die Küche lief, stellte er fest, dass der Topf auf dem Herd Feuer gefangen hatte.

Dieses hatte sich auf die über dem Herd befindliche Dunstabzugshaube ausgebreitet.
Er rief um Hilfe. Der Inhaber der Wohnung unter ihm, eilte ihm zur Hilfe und warf eine Decke über den Brandherd, um die Flammen zu ersticken. Beide liefen dann aus der Wohnung heraus die Treppen hinab ins Freie. Dabei stürzte der Flüchtling und zog sich Prellungen zu.

Andere Bewohner des Wohnblocks hatten mittlerweile die Feuerwehr verständigt.
Die eingetroffene Feuerwehr übernahm sofort die Brandbekämpfung und sorgte dafür, dass alle Personen den betroffenen Gebäudetrakt verließen. Der verletzte Flüchtling wurde vom DRK ins Krankenhaus gebracht, das er nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte.
Der Leiter des Ordnungsamtes der VGV Prüm erschien vor Ort und kümmerte sich um die weitere Unterbringung des Flüchtlings.

Nach dem die Feuerwehr den Brand gelöscht hatte und keine erhöhten CO-2 Werte mehr gemessen hatte, konnten die Bewohner gegen 3.30 Uhr wieder zurück in ihre Wohnungen.

Der durch den Brand entstandenen Schaden dürfte etwa bei 10.000 Euro liegen.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Prüm, Niederprüm und Weinsheim, das DRK, die Polizei Prüm und der Leiter des Ordnungsamtes der VGV Prüm.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.