Bundespolizei Trier stellt Diebesgut und Drogen am Koblenzer Hauptbahnhof sicher

2

Bildquelle: Bundespolizei

TRIER / KOBLENZ. Die Bundespolizei kontrollierte am gestrigen Montagabend eine Frau mit drogentypischen Ausfallerscheinungen im Hauptbahnhof Koblenz.

Hierbei wurden neben zwei Ecstasy-Pillen, drei Kranken-/ Bankkarten und ein Führerschein, welche auf andere Personen ausgestellt waren, aufgefunden.

Eine plausible Erklärung, warum sie im Besitz dieser Karten ist, konnte die Algerierin nicht machen. Ermittlungen der Bundespolizei ergaben, dass der Führerschein und die Bankkarte als gestohlen in den Fahndungssystemen hinterlegt waren.

Die Dokumente und das Betäubungsmittel wurden sichergestellt.

Die bereits einschlägig in Erscheinung getretene Frau erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen Betäubungsmittelgesetz und des Verdachts des Diebstahls.

2 KOMMENTARE

  1. Na das kostet wieder eine Stange Geld für den dt. Steuerzahler, anstatt sie gleich nach Hause zu expedieren.
    Grüsse an Peterchens Mondfahrt, I dont like him ist stupid, is he stoned, meine Tante und alle meine treuen Leser 🙂

    • Algerien ist doch ne Art „ehemaliges französisches Bundesland“ – genauso wie das Saarland.
      Also steckt sie in den Zug Richtung Saarbrücken und gut is.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.