1000. Geburt im Klinikum Mutterhaus Mitte

0
Die glücklichen Eltern Sabrina Meiers und Christoph Schisler mit ihrem Sohn Mian freuen sich über die herzlichen Glückwünsche des Teams der Geburtshilfe: v.l.n.r. Leitender Oberarzt Dr. Gerd Lenninger, Chefarzt Dr. Wolfgang Günther, Facharzt Walid Shaalan, Oberarzt Dr. Hannes Vetter, Hebamme Barbara Mudrich und Gesundheits- und Krankenpflegerin Franziska Polensky

Bildquelle: Kristina Kattler

TRIER. Mit 3430 Gramm und 51cm Länge kann der gesunde Junge schon bald zusammen mit seiner Mutter Sabrina Meiers und seinem Vater Christoph Schisler nach Haus entlassen werden. In Temmels, dem Wohnort der jungen Familie, ist bereits alles vorbereitet. Für die 28-jährige Mutter und den 30-jährigen Vater ist Mian das erste Kind.

Zur Geburt beglückwünschte die frischgebackene Familie auch Chefarzt Dr. Wolfgang Günther. „So früh wie in diesem Jahr feierten wir noch nie die 1000. Geburt. Zum Vergleich hatten wir in 2013 dieses Jubiläum Anfang November und im vergangenen Jahr im September.“ Der Chefarzt der Gynäkologie und Geburtshilfe im Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen rechnet in diesem Jahr mit rund 1700 Geburten alleine am Standort Mitte.

Im Klinikum Mutterhaus betreut das Team der Gynäkologie und Geburtshilfe in den beiden Häusern Mitte und Ehrang im Jahr zahlreiche Geburten. Erst Ende Juli wurde im Klinikum Ehrang mit der Geburt des kleinen Hadi das 500. Baby in 2016 begrüßt. Neben normalen Geburten werden am Standort Mitte auch sogenannte Risikoschwangerschaften und -geburten betreut. Mit dem Status eines Perinatalzentrums Level 1 ist das Klinikum Mitte dafür bestens ausgestattet und die erste Adresse in der gesamten Region. Für die besondere Betreuung der Neugeborenen stehen hier neben einer Kinderintensivstation eine Frühchenstation zur Verfügung.



PARSHIP.de - Das Original

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.