Tödlicher Arbeitsunfall – Mann von Auto zerquetscht

9

Bildquelle: lokalo

NEUNKIRCHEN. Wie die Feuerwehr Neunkirchen vermeldet, kam es am Montagmittag, 1. August, zu einem tödlichen Arbeitsunfall.

Ein junger Mann hatte sich, augenscheinlich im Zuge von Reparaturarbeiten, unter sein mit Wagenhebern unterbautes Fahrzeug (BMW 3er) gelegt. Aus bislang ungeklärten Gründen wurde der Mann vom absackenden Fahrzeug im Bereich des Oberkörpers eingeklemmt. Anwohnern und Angehörigen gelang es das Fahrzeug mit vereinter Muskelkraft hochzuheben und so den Verunglückten noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr zu befreien.



728x90_250 Euro sparen_2

Trotz sofort eingeleiteter Reanimation konnte der ersteintreffenden Rettungsdienst nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Ermittlungen der Todesumstände wurden durch den Kriminaldauerdienst übernommen.

Im Zuge der Erstmaßnahmen mussten größere Mengen an Schaulustigen zurück gehalten werden, welche versuchten in Richtung Unglücksstelle vorzudringen.

9 KOMMENTARE

  1. „Im Zuge der Erstmaßnahmen mussten größere Mengen an Schaulustigen zurück gehalten werden, welche versuchten in Richtung Unglücksstelle vorzudringen.“ – wann endlich werden diese Trottel komplett eingesammelt, ihre Personalien festgestellt und ihnen wird dann ein saftiges Bussgeld aufgebrummt ?
    Weshalb reagiert in diesem Fall niemand von den anwesenden Polizisten, da gibt es doch bestimmt eine rechtliche Handhabe ?
    Leider ist ja die Prügelstrafe abgeschafft worden …..

  2. So viele Schaulustige können das doch gar nicht gewesen sein. Es wohnen noch keine 150 Menschen in dem Dorf. Und davon sind bestimmt schon mal 10 % in der Feuerwehr.

  3. NIEMALS sich unter ein Auto legen, das nur auf Wagenhebern steht!
    IMMER zusätzlich aufbocken! Und nur auf die vorgegebenen Anhebepunkte!

    Bitte begreift dat endlich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.