Bitburger begrüßt 22 neue Auszubildende

0

BITBURG. Gestern begann für zahlreiche junge Menschen in Deutschland ein neuer Lebensabschnitt: Sie starten mit ihrer Ausbildung. Auch die Bitburger Braugruppe freut sich über 22 neue Auszubildende am Standort Bitburg.

Die ersten Tage in Bitburg sind für die Neulinge der Braugruppe besonders ereignisreich. Neben der Besichtigung der Braustätte und den Verwaltungsgebäuden erwarten die jungen Leute viele Informationen im Rahmen des Einführungsworkshops rund um die Ausbildung. Auch die Geschäftsführung, die Personalleitung und der Betriebsrat ließen die Gelegenheit nicht verstreichen, die Azubis an ihrem ersten Tag willkommen zu heißen und kennenzulernen. In diesem Zusammenhang betonte Jan Niewodniczanski, Geschäftsführer Technik und Umwelt: „Als Familienunternehmen hat die Förderung von qualifiziertem Nachwuchs bei uns Tradition. Jeder einzelne unserer Auszubildenden ist eine wertvolle Investition in die Zukunft. So freuen wir uns auch in diesem Jahr wieder motivierte Neuzugänge bei uns aufnehmen zu dürfen.“

Die Bitburger Braugruppe bildet allein am Standort Bitburg 71 junge Menschen in vier kaufmännischen und sieben gewerblichen Berufen aus. Zudem befinden sich aktuell sechs Jugendliche in einer dualen Ausbildung und verbinden somit Beruf und Studium. „Die junge Generation ist sehr wichtig für die Brauerei. Sie bereichert das Unternehmen mit neuen Impulsen und trägt somit zum weiteren Erfolg bei,“ so Personalleiter Theo Scholtes.

Zu der Bitburger Braugruppe gehören außerdem die Brauereien König Pilsener, Licher, Köstritzer und Wernesgrüner. Auch an diesen Standorten beginnt für viele junge Erwachsene in diesem Jahr die Ausbildung, so dass die Braugruppe aktuell 117 Auszubildenden die Möglichkeit gibt umfangreich ausgebildet zu werden und den Übergang von Schule in das Berufsleben zu meistern

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.