Drei Kandidatinnen und eine neue Krone

0
Mosel-Weinkönigin Lena Endesfelder freut sich mit Rolf Haxel (links), Vorsitzender der Moselweinwerbung, und Goldschmied Philipp Gröninger über die neue Krone.

Bildquelle: Moselwein e.V./Ansgar Schmitz, Moselwein e.V./Ansgar Schmitz

MEHRING. Die Neue wiegt 115 Gramm, glänzt matt silbern und trägt als „Hingucker“ eine stilisierte Traube: Gebietsweinkönigin Lena Endesfelder und Weinbaupräsident Rolf Haxel präsentierten in Mehring die neue Mosel-Krone. Gleichzeitig stellten sie die Kandidatinnen um das Amt der Mosel-Weinkönigin 2016/17 vor. Lena Endesfelder wird die neue Krone noch bis 16. September tragen und dann ihrer Nachfolgerin aufs Haupt setzen.

Goldschmied Philipp Gröninger aus Trier entwarf die neue Krone für die Mosel-Weinkönigin in den vergangenen Monaten im Auftrag des Moselwein-Vereins. Vorangegangen war eine Ausschreibung an Goldschmiede und Schmuckdesigner in der Region. Der Entwurf von Gröninger bekam den Zuschlag. Der 31-jährige Goldschmied, der aus Bendorf stammt und sich 2016 in Trier selbstständig gemacht hat, überzeugte mit der klaren Linienführung und dem zeitlosen Design seines Entwurfs. Das Diadem besteht aus gehämmertem Silber. Zentrales Element ist die Traube aus silbernen Ringen, Ein dunkler Schieferstein in einem der Ringe setzt einen optischen Akzent mit klarem Bezug zum Schiefersteillagenweinbau an Mosel, Saar und Ruwer.

Wichtige Kriterien für die Entscheidung zugunsten des Entwurfes von Gröninger waren auch Gewicht und Unempfindlichkeit der Krone. Die Weinmajestäten müssen das Schmuckstück oft über mehrere Stunden auf dem Kopf tragen. Die bisherige Krone war mit 110 Gramm nur unwesentlich leichter als die neue, während das bis 2003 verwendete Diadem etwa 800 Gramm wog. Zudem kann es bei den vielen Einsätzen und Reisen der Mosel-Weinkönigin leicht zu Beschädigungen an der Krone kommen. Die bisherige Krone war in dieser Hinsicht anfällig und häufig in Reparatur. Die alte Krone war seit 2003 im Einsatz und wurde von 14 Gebietsweinköniginnen getragen.

Lena Endesfelder wird die neue Krone in den letzten Wochen ihrer Amtszeit bei vielen Einsätzen für das Weinanbaugebiet tragen. Ab 16. September wird das Schmuckstück dann ein neues Haupt zieren. Zur Wahl der Gebietsweinkönigin treten Anna-Maria Dehen aus Müden, Lisa Schmitt aus Leiwen und Sarah Schmitt aus Konz-Filzen an. Eine dieser drei jungen Frauen wird am Ende des Wahlabends von Lena Endesfelder mit der neuen Krone gekrönt werden.

Eine von diesen drei jungen Damen wird am 16. September die neue Mosel-Krone erhalten: Sarah Schmitt, Anna-Maria Dehen und Lisa Schmitt (von links) bewerben sich um das Amt der Mosel-Weinkönigin.
Eine von diesen drei jungen Damen wird am 16. September die neue Mosel-Krone erhalten: Sarah Schmitt, Anna-Maria Dehen und Lisa Schmitt (von links) bewerben sich um das Amt der Mosel-Weinkönigin.

Die 20-jährige Sarah Schmitt aus Konz-Filzen absolviert ein Studium der Lebensmitteltechnik an der Hochschule Trier. Die Winzerstochter ist amtierende Saar-Obermosel-Weinkönigin. Zuvor warb sie schon als Weinprinzessin für die Weine von Saar und Obermosel, 2015 war sie als Deutsche Glühweinkönigin im Einsatz.
Aus Leiwen stellt sich Lisa Schmitt der Wahl zur Gebietsweinkönigin. Die 21-jährige Winzerstochter studiert an der Hochschule Geisenheim Weinbau und Oenologie und ist amtierende Weinprinzessin der Römischen Weinstraße. Die Winzer und Weine ihres Heimatortes repräsentierte sie von 2012 bis 2015 als Ortsweinprinzessin und Ortsweinkönigin.

Anna-Maria Dehen ist 22 Jahre alt, stammt aus einem Weingut in Müden und studiert seit 2014 an der Wein-Hochschule Geisenheim im Rheingau. Zuvor hatte sie bereits eine Ausbildung zur Winzerin absolviert und die Berufsoberschule für Agrarwirtschaft in Bad Kreuznach besucht. Alle drei Bewerberinnen arbeiten in den elterlichen Weinbaubetrieben mit.

Wer letztlich die neue Mosel-Krone tragen wird, entscheidet sich am 16. September in einer zweiteiligen Wahlveranstaltung. Zunächst stellen sich die Bewerberinnen einer Fachbefragung durch eine Jury aus Wein- und Tourismusfachleuten sowie Medienvertretern. Am Abend treten die Anwärterinnen auf die Mosel-Krone in der Europahalle Trier vor einem großen Publikum auf. In einem moderierten Bühnenprogramm mit Filmeinspielungen werden die Kandidatinnen sich Gästen und der Jury präsentieren und ihr Weinwissen sowie Rhetorik und Schlagfertigkeit unter Beweis stellen. Höhepunkt des Abends ist die Krönung der neuen Gebietsweinkönigin und ihrer Prinzessinnen.

Eintrittskarten zur Wahl der Mosel-Weinkönigin in der Europahalle gibt es beim Moselwein e.V., Bianca Bechtold, Gartenfeldstraße 12a, 54295 Trier, bb@weinland-mosel.de, Telefon 0651/71028 17.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.