Nasenbär schlenzt über die Autobahn A 62

0

BAUMHOLDER. Am Donnerstag Morgen rief ein Lkw-Fahrer gegen 1 Uhr auf der Polizeiinspektion Baumholder an. Er entschuldigte sich schon einmal für den Anruf und schickte voraus, dass der Anruf durchaus ernst gemeint sei.

Er habe mit seinem LKW die Autobahn A 62 in Richtung Kaiserslautern befahren. Etwa in der Mitte zwischen den Anschlussstellen Birkenfeld und Freisen traute er seinen Augen nicht und sah, wie ein Nasenbär über die Autobahn lief.

Der Fahrer beschrieb das Tier wie folgt: Etwas größer wie ein Fuchs – beige/graues Fell – das Fell am Schwanz hatte Ringelmuster und sehr, sehr auffällig: „“Wie Brillenränder um die Augen“.

Den Einwand, dass es womöglich ein Waschbär gewesen sein könnte, verneinte der Lkw-Fahrer. Ein Waschbär sei es nicht gewesen. Er könne es ja selbst kaum glauben, aber er meinte, es wäre ein Nasenbär gewesen.

Das Vorkommen dieser Tiere beschränkt sich normalerweise auf Südamerika.

Hinweise, dass ein solches Tier aus einem nahe gelegenen Zoo oder Tierpark weg gelaufen ist, liegen nicht vor.

Hoffentlich wird er bald unversehrt gefunden!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.