„Fahrrad-Kontrolltag“ – Fluchtversuche, Drogenbesitz und Trunkenheit

3
Fahrradstreifen gehören inzwischen zum Stadtbild.

Bildquelle: lokalo

TRIER. Am Dienstag, 26. Juli , führten Beamte der Polizeiinspektion Trier zum wiederholten Male einen „Fahrrad-Kontrolltag“ im Stadtgebiet Trier durch und waren dabei selbst mit Fahrrädern unterwegs. Dabei führten sie auch eine sogenannte „Bodycam“ mit, die bei Bedarf auch das videografische Aufzeichnen einer Kontrolle ermöglicht.

Im Rahmen mobiler Kontrollen wurden Verkehrsverstöße seitens Radfahrern, wie z.B. das Befahren von Gehwegen, Benutzung von Mobiltelefonen, Fahren mit beeinträchtigtem Gehör oder das Befahren der Fußgängerzone geahndet.

Auch Strafverfahren wurden gegen mehrere Personen eingeleitet. Ein Radfahrer war bereits in den Vormittagsstunden stark alkoholisiert unterwegs. Sein Atemalkoholwert fiel dabei so hoch aus, dass ihm eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren eingeleitet werden musste.
Ein weiterer Radfahrer entzog sich der Kontrolle durch Flucht. Da die Beamten dabei kurzzeitig keinen Zugriff auf ihre Räder hatten verfolgten sie den Flüchtenden zunächst zu Fuß sowie per Streifenwagen über mehrere Wege und Straßen des Maarviertels hinweg und konnten ihn letztlich stellen. Der Grund seiner Flucht klärte sich schnell: Er hatte Amphetamin bei sich. Auch ihn erwartet ein Strafverfahren.

Auch mit Drogen unterwegs war eine männliche Person, die im Palastgarten kontrolliert wurde. Sie hatte Marihuana bei sich.
Die Polizei weist darauf hin, dass auch künftig ähnliche Kontrolltage durchgeführt werden. Fahrradfahrer werden insbesondere auf die Einhaltung der ihnen gesetzlich vorgeschriebenen Verkehrswege hingewiesen. Zur Vermeidung von schweren Verletzungen und damit auch zur Verbesserung der passiven Sicherheit wird das Tragen eines Fahrradhelms empfohlen.

3 KOMMENTARE

  1. Die Maßnahme finde ich gut, vor allem in der bald folgenden dunklen Jahreszeit muss viel mehr kontrolliert werden. Es wäre aber auch an der Zeit, die Autofahrer stärker zu kontrollieren. Es nützt gar nichts, Regeln vorzugeben, die letztendlich nicht eingehalten werden, weil keiner da ist, der die Einhaltung regelmäßig ohne Vorwarnung überprüft. Siehe Saarstraße, sinnvoll, aber ohne Wirkung.

  2. Ein Kontrolltag alle paar Monate , das ist ein Witz , danach wird wieder kreuz und quer gefahren und alle Regeln werden missachtet.

  3. Richtig, das ganze ab und zu ist n Witz und auf dem Kornmarkt waren die bestimmt auch nicht, da fahren die Radfahrer im Sekundentakt an einem vorbei und die Pizzafahrer auf ihrern Rollern nicht vergessen, sind auch den ganzen Tag in der Fußgängerzone unterwegs.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.