Beleidigung und Drohungen: 13-Jähriger „bedankt“ sich

6

TRIER. In den letzten Tagen suchte die Polizei in Luxemburg einen vermissten 13-Jährigen. Auch die Polizei in der Region bat um Mithilfe aus der Bevölkerung und veröffentlichte ein Foto des Jungen.

Er konnte glücklicherweise gefunden werden und ist nun wieder bei seinen Eltern.

Was dann geschah, hat die Redaktion jedoch mehr als verwundert. Der 13-Jährige „bedankte“ sich bei uns.

6 KOMMENTARE

  1. Oh, wie zuvorkommend und höflich! 😀
    Und so geistreich noch dazu… Habt ihr diese Dankes-Nachricht auch mal an die freundlichen Beamten weitergeleitet, die ihn wohlverdient bei seinen Eltern abgegeben haben? 😉
    Was soll man zu so einer Jugend noch sagen…?

  2. Da hat aber jemand in der letzten Jahren in Sache Erziehung reichlich gepennt. Rotzfrech und nicht mal in der Lage sich ordentlich auszudrücken. Und so einer soll mal meine Rente bezahlen…?!

  3. Sollte das nicht reichen eine Anzeige zu starten , direkt bei den Luxemburgern dort nimmt man so etwas ernst, ich würde der Polzei dort die Screenshots schicken und den Fall schildern .

    • Ist die Frage, ob er drüben mit 13 Jahren schon strafmündig ist – aber für ein ernstes Gespräch und eine Verwarnung sollte es auf jeden Fall mal reichen. So würde ich ihn nicht davon kommen lassen…

    • Bestimmt! Zumindest DIE sollten die Screenshots mal vorgelegt bekommen. Wär das mein Kind, hätte ich dem mal ein paar Takte zu erzählen…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.