Dreyer zu Gast in Trierer Medienagentur

0
Cordula Schwickerath - Teamleiterin Händlerbetreuung, Kim Weinand - Geschäftsführer moccabirds GmbH, Cornelia Lamberty – Vorstandsvorsitzende moccamedia AG, Malu Dreyer – Ministerpräsidentin Rheinland-Pfalz. Torsten Heinz – Teamleiter Regionale Mediaplanung, Marion Thiesen – Teamleiterin Händlerbetreuung, Werner Orth – Geschäftsführer moccamotion GmbH

Bildquelle: moccamedia

TRIER. Ministerpräsidentin Malu Dreyer besuchte am 18. Juli 2016 das Trierer Vorzeigeunternehmen moccamedia AG und betonte damit die wirtschaftliche Bedeutung des Mittelstandes für das Land Rheinland-Pfalz.

Wie man aus einem kleinen Unternehmen eine Mediaagentur macht, die sich unter den TOP 15 der Mediaagenturen Deutschlands platziert, davon können Cornelia Lamberty und Patrick Becker, Vorstände der moccamedia AG, erzählen. Grund genug für die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer, bei den Trierern am Montag, den 18. Juli 2016 um 14.30 Uhr auf eine Stippvisite vorbeizuschauen.

Die Landesregierung unter der Führung von Ministerpräsidentin Malu Dreyer setzt bei ihrer Wirtschaftsförderung auf einen starken Mittelstand durch Fachkräftesicherung, ein leistungsfähiges Bildungssystem und eine starke Infrastruktur. „moccamedia ist ein gutes Beispiel für einen erfolgreichen Mittelständler“, so Cornelia Lamberty, Vorstandsvorsitzende der moccamedia AG. „Wir haben es geschafft, uns von einem kleinen Unternehmen mit wenigen Mitarbeitern in den letzten 27 Jahren zur ersten Adresse für regionale und abverkaufsorientierte Mediaplanung in Deutschland zu entwickeln.“ moccamedia ist Spezialist für regionale Mediaplanung mit ausgeklügelten Mediamannövern® und entwickelt diese für national agierende Unternehmen genauso wie für lokale Standorte.

Um so erfolgreich zu sein, sind Innovationskraft, Mut und vor allem gute Mitarbeiter von Nöten. moccamedia setzt daher gezielt auf Mitarbeiterförderung, ein interessantes Arbeitsumfeld und ein gutes Betriebsklima, um hervorragende Fachkräfte zu gewinnen und zu halten. Damit sich neue Kollegen und Kolleginnen in der Firma orientieren können und so schnell wie möglich Fuß fassen, hat moccamedia ein hauseigenes Onboarding System entwickelt. Als weitere Anreize dienen Benefits, wie das hauseigene Weiterbildungsinstitut „Die mocca Academy“ oder aber Kinderbetreuung und Gesundheitskurse.
Einen weiteren Schwerpunkt in der Gewinnung von Fachkräften setzt moccamedia in der Ausbildung. Zurzeit absolvieren fünf junge Menschen ihre Ausbildung in drei verschiedenen Bereichen. Dabei reichen die Ausbildungsberufe vom Kaufmann für Büromanagement oder Marketingkommunikation bis hin zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung.

Moccamedia sei ein gutes Beispiel für die innovativen und erfolgreichen Unternehmen im Land und stehe stellvertretend für die Stärke der rheinland-pfälzischen Wirtschaft, so die Ministerpräsidentin. Auch die aktuelle Recma-Studie1, die wichtigste qualitative Bewertung von Mediaagenturen, unterstreicht dies, denn das Trierer Unternehmen moccamedia spielt in derselben Liga wie die Big Player der Branche, konnte sich aber ein überdurchschnittliches Wachstum von rund 26% erarbeiten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.