Sieg gegen Bochum – Restkarten für DFB-Pokal

0
Symbolbild. SV Eintracht Trier 05 e.V.
Logo des SV Eintracht Trier 05 e.V.

TRIER. Beim diesjährigen Stadionfest von Eintracht Trier herrschte großer Andrang. Der Kartenvorverkauf für den Pokalknaller gegen Borussia Dortmund wurde gestartet. Nur noch eine geringe Restmenge an Tickets wird ab Montag in den Vorverkaufsstellen zu haben sein. Sportlich zeigte die Eintracht gegen den Zweitligisten VfL Bochum eine ansprechende Leistung und gewann 1:0.
Bereits Stunden vor Spielbeginn bildete sich in der Zeughausstraße eine lange Schlange. Der Andrang auf den ersten Kartenvorverkauf für den DFB-Pokalkracher war riesig. Während dem Fest wurde bereits ein Großteil der Pokalkarten verkauft. Nur noch rund 1000 Kartenpakete werden ab Montag (weitere Informationen unten) in den Vorverkaufsstellen von Ticket Regional zu haben sein.

Das Highlight am Nachmittag, das Testspiel gegen den Zweitligisten VfL Bochum, begann für die Eintracht traumhaft. Patrick Lienhard brachte die Eintracht nach einem Vorstoß über die rechte Seite in der achten Minute in Führung. Der Bochumer Thomas Eisfeld hatte in der 30. Minute den Ausgleich auf dem Fuß, doch Keilmann parierte klasse.
Trainer Peter Rubeck schickte gegen die Ruhrstädter eine erfahrene Truppe auf den Rasen. Von Anfang an war mit Danilo Dittrich (VfL Wolfsburg II, defensives Mittelfeld und Außenbahn) ein Testspieler dabei. Er zeigte nach Ansicht von Rubeck eine ansprechende Leistung. Antonio Luisi und Matthias Tietz, die am Vorabend gegen Victoria Rosport spielten, nahmen hingegen auf der Bank Platz. Die Gäste begannen mit prominenten Namen, wie Ex-Schalker Tim Hoogland, Arsenal-Eigengewächs Thomas Eisfeld und Felix Bastians. Mit Beginn der zweiten Halbzeit wechselte der VfL Bochum komplett durch. Im zweiten Durchgang neutralisierten sich beide Teams, wobei der SVE durch Daniel Kurz (73.) die beste Torgelegenheit verbuchen konnte.
„Mit der Leistung war ich zufrieden“, freute sich Eintracht-Trainer Peter Rubeck über den Testspielsieg. „Heute hat die Mischung gepasst, wir haben taktisch ordentlich gespielt und gut gegen den Ball gearbeitet. Dennoch müssen wir im Training noch viel arbeiten. Beispielsweise, wenn wir häufig den Ball haben und das Spiel machen müssen.“

Nach dem Spiel ging die Party auf der RPR1-Bühne munter weiter. In Interviews bekräftigten der neue Geschäftsführer Torge Hollmann, Vorstandsmitglied Roman Gottschalk, das Trainerteam und die Mannschaft die Vorfreude auf die kommende Saison. Mit den Liganeulingen Stuttgarter Kickers, SSV Ulm und TuS Koblenz hat die Spielklasse deutlich an Qualität, sowohl sportlich als auch in Sachen Fan-Attraktivität.

Infos zum weiteren DFB-Pokal-Kartenverkauf:

Nach dem Stadionfest werden noch rund 1000 Kartenpakete in den freien Verkauf gehen. Erhältlich sind die Tickets ab 7:30 Uhr in der Ticket Regional-Vorverkaufsstelle in der Konstantinstraße, im Online-Shop (http://www.ticket-regional.de/) und über die Ticket-Hotline 0651 97 90 777. Alle weiteren Vorverkaufsstellen öffnen später, verfügen aber ebenfalls über die Kartenpakete. Auf der Geschäftsstelle von Eintracht Trier sind keine Tickets erhältlich.

Spielstatistik:


Eintracht Trier: Keilmann (87. Popescu)– Maurer (56. Tietz), Schneider (87. Achterberg), Telch (87.Jacob), Blum (58. Kurz) – Gladrow (50. Heinz), Garnier (87. Masselter), Dittrich (87.Schuwareck), Anton (71. Kinscher) – Lienhard (87. Dimitrijevic), Alawie (71. Boesen)
VfL Bochum 1. Halbzeit: Riemann – Wydra, Hoogland, Bastians, Perthel – Weilandt, Losilla, Stiepermann, Stöger – Eisfeld – Mlapa
VfL Bochum 2. Halbzeit: Kompalla – Gyamerah, Baack, Leitsch, Rieble – Pavlidis, Canouse, Saglam, Galstyan – Quaschner – Wurtz
Tore: 1:0 (8.) Lienhard
Schiedsrichter: Luca Schlosser
Zuschauer: 2000

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.