Arbeitnehmerentsendung: Beitragszahlung zur „sektoriellen Weiterbildung“ in Luxemburg gegenstandslos

0

Bildquelle: LOGO HWK

TRIER. Viele Handwerksbetriebe der Region Trier, die in Luxemburg Aufträge ausführen, haben in diesen Tagen ein Anschreiben des Centre de Compétences aus dem Großherzogtum erhalten. Darin geht es um einen „Aufruf zur Entrichtung der Beiträge zur Finanzierung der sektoriellen Weiterbildung 2016 in Luxemburg“. Solche Beiträge müssen Unternehmen aber nur dann entrichten, wenn sie in Luxemburg Personal beschäftigen. Bei der Entsendung von Arbeitnehmern aus Deutschland in das Großherzogtum greift diese Regelung nicht. Darauf weist die Handwerkskammer (HWK) Trier hin.

Betriebe, die in dieser Angelegenheit künftig keine Post mehr erhalten möchten, können sich schriftlich an die HWK-Außenwirtschaftsberatungsstelle wenden, E-Mail: mschneider@hwk-trier.de. Die Adressen werden dort gesammelt und dann an das Centre de Compétences weitergeleitet. Auskünfte erteilt Michèle Schneider (HWK), Tel. 0651/207-107.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.