Tote auf A60 – Erste Erkenntnisse zum Unfallhergang

0
Symbolbild

Bildquelle: Arno Bachert/pixelio

BICKENDORF. Zu dem tödlichen Verkehrsunfall auf der A 60, bei dem zwei Menschen zu Tode kamen, gibt es inzwischen erste Erkenntnisse zum Unfallhergang.

Aus noch unbekannter Ursache kam der Opel Corsa nach rechts von der Autobahn ab und rutschte über eine Schutzplanke sowie einen Wasserdruchlass. Schließlich fuhr das Fahrzeug eine
Böschung hinab und kam an einem Wildschutzzaun zum Stillstand.

Dieser Bereich ist durch vorbeifahrende Fahrzeuge von der Autobahn her nicht einsehbar.

Der 82-jährige Fahrer und seine 85-jährige Ehefrau wurden am Montag kurz nach 8 Uhr von Mitarbeitern der Autobahnmeisterei Prüm im Rahmen der regulären Streckenkontrolle tot in ihrem Fahrzeug gefunden.

Die beiden Verstorbenen wohnten im Eifelkreis Bitburg-Prüm.
Der Verkehrsunfall ereignete sich vermutlich bereits am Sonntag, gegen 17.40 Uhr, da zu diesem Zeitpunkt eine Störung an einer Notrufsäule auftrat. Diese Notrufsäule befindet sich
im Bereich der Schutzplanke, die von dem Unfall-PKW überfahren wurde. Dies könnte zur Störung der dortigen Notrufsäule geführt haben.

Zeugen, die am Sonntag gegen 17.40 Uhr Unfallgeräusche gehört oder sonstige Angaben im Zusammenhang mit diesem Verkehrsunfall machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Bitburg, Tel.: 06561 / 9685-0, in Verbindung zu setzen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.