Ministerpräsidentin würdigt Bedeutung der Medien

6

Bildquelle: Peter Pulkowski / Staatskanzlei

MAINZ/TRIER. „Freie, kritische und unabhängige Medien sind ein wesentlicher Bestandteil der Demokratie“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer beim traditionellen Pressefest im Gästehaus der Landesregierung.

Etwa 400 Gäste waren ihrer Einladung gefolgt, um sich in sommerlicher Atmosphäre auszutauschen. Die Landeshauptstadt habe vielen Städten etwas voraus, sie sei Medienstadt und das schon seit Johannes Gutenberg. „Rheinland-Pfalz ist eng mit den Medien verbunden. Wir haben eine Vielzahl unterschiedlicher Nachrichtenportale, öffentlich-rechtliche und private Medien, Blogs und Unterhaltungssender. Sie alle haben eine wichtige Funktion in unserer Gesellschaft und Demokratie“, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Das Pressefest biete immer eine gute Gelegenheit, um abseits des beruflichen Alltags und ohne Termindruck miteinander ins Gespräch zu kommen. Hier würden sich nicht nur Journalisten aus Bund und Land, sondern auch Kulturschaffende und Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik treffen. So konnte Ministerpräsidentin Malu Dreyer neben dem Vorsitzenden der Landespressekonferenz Georg Link, Intendanten, Chefredakteure, die Modedesignerin Anja Gockel oder das Grafenpaar von und zu Eltz begrüßen.

Die Ministerpräsidentin dankte den Sponsoren, der Westerwald Brauerei Hachenburger, und der Sektkellerei Schloss Wachenheim, ohne die das Pressefest in dieser Weise nicht stattfinden könnte. Für das leibliche Wohl sorgte als Caterer „Der Teller“ aus Hillesheim und für die passenden Weine das Weingut Manz aus Weinolsheim.

6 KOMMENTARE

  1. „Freie, kritische und unabhängige Medien sind ein wesentlicher Bestandteil der Demokratie“

    Ja, schön, wenn es dann auch so wäre!

  2. Ach, die Frau Dreyer wieder. Sie, die Oberverfechterin des Rundfunkstaatsvertrages… 🙁
    Die Verbandelung kann deutlicher nicht sein… im Gästehaus der Landesregierung.

  3. Diese GEZ-Klingelputzerin verar…t das Publikum nach Strich und Faden. Erst zu feige, um bei den Wahlen mit der AfD vor der Kamera zu reden und jetzt dieses widerwärtige Geheuchel.

    Hey SPD, sperr doch einfach Facebook. Wie in China.

  4. Gestern noch die „freien, kritischen und unabhängigen Medien“ erpresst und jetzt das? Wie blöd müssen Leute sein, die diese Frau noch ernst nehmen?

  5. sie wird doch für die Werbung bezahlt. Gönnt ihr doch ein Zubrot von 30.000 € p.a.
    Öffentlich Rechtliche oder Anstalten des Öffentlichen Rechts schwimmen im Geld.

  6. „Die Ministerpräsidentin dankte den Sponsoren, der Westerwald Brauerei Hachenburger, und der Sektkellerei Schloss Wachenheim, ohne die das Pressefest in dieser Weise nicht stattfinden könnte. Für das leibliche Wohl sorgte als Caterer „Der Teller“ aus Hillesheim und für die passenden Weine das Weingut Manz aus Weinolsheim.“ Für soviel Schleichwerbung floss doch sicher wieder eine üppige Zahlung und der Pressesprecher der Dreyer darf mal die Trierer Clubs besuchen oder so. Nicht die Discos, sondern die Bordelle meine ich.
    Aber ihr habt diese Niete gewählt, die sich in ihrem Schammatdrof ansonsten einen abheuchelt vor Scheinhieligkeit.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.