Tierschutzallianz gründet Landesverband Rheinland-Pfalz

2
Der gewählte Landesvorstand

Bildquelle: Thomas Mosmann

RLP. Die Partei Allianz für Menschenrechte, Tier- und Naturschutz (Tierschutzallianz), hat einen Landesverband in Rheinland-Pfalz gegründet.

In Anwesenheit des Generalsekretärs und Landesvorsitzenden aus Baden-Württemberg Thomas Mosmann und seinem Stelvertreter Harald Becker, die extra aus Baden-Württemberg anreisten, wurde der Landesverband gegründet und in geheimer Abstimmung ein fünfköpfiger Vorstand gewählt.

Der Vorstand:

– Landesvorsitzende wurde Liane Schraut ( 29.10.1960, aus Trier)
– Stelv. Landesvorsitzende: Antonia Dietsch ( 07.03.1996, aus Konz- Oberemmel)

– Schatzmeister: Markus Joppich ( 03.08.1970, aus Freirachdorf )
– Beisitzerin: Gabriele Szczotka ( 20.11.1963, aus Graach)
– Beisitzer: Wolfgang Tobian ( 07.05.1958, aus Graach)

Die Partei die am 30. November 2013 in Magdeburg gegründet wurde, versteht sich weder als Ein-Themenpartei, noch als radikale Protestpartei, sondern als demokratische Partei u.a im Tierschutzsektor. Sie tritt an um Menschenrechtler, Tier- und Naturschützer für die politische Mitarbeit zu gewinnen, um gemeinsam – getragen von Vernunft und Mitgefühl – ein friedliches Zusammenleben zu gestalten und allen Wesen ein glückliches Leben zu ermöglichen.

Tierquälerische Massentierhaltung, unbegrenzter Tierhandel, Tierversuche… daran hat sich seit Jahrzehnten kaum etwas zum Besseren verändert! Tierschutzpolitik ist ein Schwerpunktthema, denn Tierschutz ist auch Menschenschutz! Darum bildet die Partei eine Allianz, die einerseits für die Verwirklichung der Menschenrechte eintritt und andererseits praktischen Tier- und Naturschutz auf allen politischen Ebenen unterstützt.

Es gibt bereits drei weitere Landesverbände (Sachsen-Anhalt, Berlin und Baden-Württemberg). Mitgliederzahl bundesweit: ca. 110. Landesverband Rheinland-Pfalz: 8.

Einige Programmpunkte der Partei sind:

– Wilkommenskultur statt Ressentiments, Menschenwürde muss für alle gelten. Für Toleranz und Akzeptanz.
– Gleichstellung der LSBTTIQ ( lesbisch-schwul-bisexuell-transsexuell-transgender-intersexuelle und queer) Community! Ehe und Adoptionsrecht für ALLE Paare!
– Legalisierung von Cannabis, u.a. um die Konsumenten zu entkriminalisieren.
– Chanchengleichheit für unsere Kinder! Schluss mit dem Chaos „16 Bundesländer-16 Schulsysteme“!
– Demokratie wagen-Bürger fragen! Politische Mitbestimmung erfordert kleinere Hürden: Senkung der Sperklausel für den Landtag auf 3%.
– Förderung tierversuchsfreier Forschung mit dem Ziel: Abschaffung der Tierversuche! Tierquälerei muss endlich konsequent verfolgt und empfindlich bestraft werden!
– Einflussnahme auf die Kommunen: Keine öffentlichen Plätze für Zirkusunternehmen mit Tierdressuren.
– Bessere finanzielle Versorgung/Unterstützung der Tierheime! Tierbezogene Verwendung der Hundesteuer-für Auslaufflächen, für in Not geratene Familien mit Tieren!
– Schluss mit dem Rassenwahn! Keine Diskriminierung einzelner Hunderassen!
– Konsequente Agrarwende: Abkehr von industrieller Massentierhaltung! Förderung ökologischen Landbaus! NEIN zur Gentechnik

Bundestagswahl 2017

Ebenfalls beim Landesparteitag der Allianz für Menschenrechte, Tier- und Naturschutz (Tierschutzallianz) im Stadtwaldhotel in Trier, wurde die Landesvorsitzende Liane Schraut aus Trier zur Spitzenkandidatin der Partei in Rheinland-Pfalz für die Bundestagswahl 2017 gewählt.

Zuvor wurde einstimmig beschlossen, zur Bundestagswahl mit einer Landesliste anzutreten. In geheimer Wahl wurden 5 Kandidaten auf die Landesliste gewählt.

Folgende Kandidaten wurden gewählt:

Platz 1: Liane Schraut (Trier)

Platz 2: Markus Joppich (Krümmel)

Platz 3: Wolfgang Tobian (Graach an der Mosel)

Platz 4: Antonia Dietsch (Trier)

Platz 5: Gabriele Szczotka (Graach an der Mosel)

2 KOMMENTARE

  1. Also eine weitere grün-gutmichel Partei von wegen „Legt die AKWs still, der Strom kommt aus der Steckdose und nicht aus dem Kraftwerk“ – gähn
    Hey! Chancengleichheit für Kinder + Schluss mit dem Hunderassen-Wahn! Also Leute: LASST EURE PITBULLs AUF DEM SCHULHOF LOS! In der Pause!
    Das Ekligste an so Grünis finde ich, wenn die auf einer Demo „Rettet die Wale“ o.ä. dort ihre frischproduzierten Kleinkinder hochhalten. Wie wär’s denn mal mit dem Umweltproblem Nr. 1: <> ??!?
    Euch würd ich nicht mal bekifft wählen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.