Duftende Backwaren – einfach zum Reinbeißen

0
Im Servicecenter der Volksbank Eifel in Prüm testete Brotprüfer Karl-Ernst Schmalz kürzlich die Produkte der Innungsbäcker aus der Region

Bildquelle: Kreishandwerkerschaft MEHR

PRÜM. Deutschland ist das Land mit einer weltweit einzigartigen Brotkultur. Dies wurde auch bei den Öffentlichen Brotprüfungen wieder einmal deutlich. Auf langen Tischen lagen ausgebreitet unzählige Brot- und Brötchensorten der regionalen Innungsbäcker. Schoko-Brötchen und Croissants, Dinkelvollkornbrot und Kraftkorn – egal ob hell oder dunkel, süß, herzhaft, oder besonders gehaltvoll: Die Backwaren aus den handwerklich arbeitenden Backstuben der Region laden zum Reinbeißen ein.

Bei den alljährlich stattfindenden Brotprüfungen wird jedes Brot, jedes Brötchen individuell getestet. – Die Arbeit der Brotprüfer ist auch deshalb wichtig, weil die Bäcker selbst einen objektiven Blick auf ihre Produkte und wertvolle Tipps bekommen. „Wenn die Kruste eines Brotes zu hell und dünn ist, kann es sein, dass dies dem Bäcker gar nicht mehr auffällt, weil er das Brot bereits seit Jahren so herstellt. Aber wenn wir ihm nun den Tipp geben, das Brot zehn Minuten länger auszubacken, wird er merken, dass das Brot viel besser schmeckt“, erklärt Karl-Ernst Schmalz, einer der drei deutschen Brotprüfer, die die Backwaren der Innungsbäcker auf den Prüfstand stellen. Fotos der Brotprüfung findet man in der Bildergalerie unter: www.das-handwerk.de

In diesem Jahr wurden die Brotprüfungen in Prüm, im Servicecenter der Volksbank Eifel Mitte und in Bernkastel-Kues, im Servicecenter der VVR-Bank durch geführt. Zahlreiche Kindergärten und Schulklassen besuchten die Prüfungen und die Bankkunden wurden vom Brotduft magisch angezogen. Auch für Besucher hatte Karl-Ernst Schmalz immer nützliche Verbraucher-Tipps, parat. Wie die einzelnen Backwaren abgeschnitten haben, erfährt man unter www.brottest.de. Im Bäckerei-Finder sind die Testergebnisse nachzulesen. Aber auch in den Regalen kann man jetzt am grünen Regalstopper erkennen, wenn ein Brot besonders gut abgeschnitten hat. In der Gemeinschaft der Innung wird jedes Jahr die Brotprüfung durchgeführt und die Innungsbäcker bekommen damit die Möglichkeit, für die Qualität ihrer Produkte zu werben.

Hintergrund:
Die Backwaren werden nach den Richtlinien der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) von Qualitätsprüfer Karl-Ernst Schmalz geprüft nach Form und Aussehen, Oberflächen- und Krusteneigenschaften, Krumenbild, Struktur und Elastizität, Geruch und Geschmack. In diesem Jahr haben 14 Bäckereien der Bäcker-Innung Mosel-Eifel-Hunsrück-Region insgesamt 234 Produkte, davon 121 Brote, 62 Brötchensorten und 51 Stollen testen lassen. Urkunden für sehr gute Ergebnisse gab es für 56 Brote, 30 Brötchensorten und 39 Stollen. Ein ‚Gut‘ erhielten: 46 Brote, 22 Brötchensorten und acht Stollen. Als verbesserungswürdig wurden getestet: 19 Brote, 10 Brötchensorten und vier Stollen. Nachfolgende Innungsbäcker unterzogen ihre Produkte dem freiwilligen Test: Bäckerei Achim Billen (Ferschweiler), Bäckerei Blasius (Birresborn), Bäckerei Clemens (Pelm), Bäckerei Emondts (Kerpen), Bäckerei Hubert Flesch (Dudeldorf), Bäckerei Fleury (Brauneberg), Naturbäckerei Hardt (Neumagen-Dhron), Kyll’s Backstube (Arzfeld) Bäckerei Dirk Mertes (Lieser), Prümtaler Mühlenbäckerei Hahn & Söhne GmbH (Lünebach), Bäckerei Peter (Minheim), Bäckerei Schander (Heidenburg), Bäckerei Schmitz (Daleiden), Bäckerei Schnur (Binsfeld). Alle Ergebnisse unter: www.brottest.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.